Welcher Store der Mobile-OS-Marktführer hat mehr Nutzer? Ist Apples App Store oder der Google Play Store profitabler? Diese und weitere Fragen behandelte die YouGov Deutschland AG in einer nun veröffentlichten Studie namens „Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“.

Innerhalb der YouGov-Studie wurden insgesamt 1.533 Personen befragt, die sich zu den einzelnen Themen äußerten. In der – zumindest auf den ersten Blick – wichtigsten Kategorie, dem Anteil an Nutzern des Stores, hat der Suchmaschinen-Riese Google die Nase vorn. Von den Smartphone-Besitzern nutzen 38% den Google Play Store. Damit ist der Google Play Store bezüglich der User-Anzahl auf jeden Fall Marktführer.

Fast jeder iPhone-Besitzer drückt regelmäßig auf das App-Store-Icon und kauft Apps

Fast jeder iPhone-Besitzer drückt regelmäßig auf das App-Store-Icon und kauft Apps

Doch, wie bereits erwähnt, ist dies nur „auf den ersten Blick“ das wichtigste Kriterium bei der Ermittlung des Spitzenreiters: Was bringen schließlich viele Nutzer, wenn diese sich nicht zum App-Kauf motivieren können?

Hier zeigt der Apple App Store, wie es gemacht wird und punktet deutlich. Von fast allen iPhone-Besitzern, genauer gesagt 84%, wird der Apple App Store nämlich regelmäßig für den Download von kostenpflichtigen Anwendungen genutzt. Der Google Play Store kann in dieser Liga nicht mitspielen und Google muss sich mit lediglich 58% kauffreudigen Usern zufrieden geben. Jedenfalls ansatzweise liefert die Studie „SMIX“ hierfür auch Gründe. So ist das Angebot im Apple App Store einfach umfangreicher und die Nutzer besitzen allgemein mehr Apps auf ihren iPhones (zwei Drittel der Befragten haben auf ihrem iOS-Smartphone mehr als 20 Anwendungen installiert)