Für 20 Millionen Dollar wechselten die Kartografen von Wifislam nun unter die Führung Apples. Damit ist zumindest der nächste Schritt von Apple bezüglich ihrer Navigationssoftware klar. Denn Wifislam hat sich auf die Navigation innerhalb von Gebäuden spezialisiert.

Nachdem das iOS 6 bereits die 3D-Ansicht in der neuen Apple-Navigationssoftware auf den mobilen Geräten einführte, wird wohl demnächst eine weitere Neuerung in die Navigation einziehen. 20 Millionen Dollar hat Apple für das Kartografieunternehmen Wifislam investiert und sich die junge Firma unter den Nagel gerissen. Wifislam hat sich als Start-Up-Unternehmen im Bereich der Indoor-Navigation spezialisiert. In Apples Händen ermöglichen sich dadurch vielseitige Möglichkeiten. In welcher Hinsicht die Kalifornier die Indoor-Navigation einsetzen möchten, ist noch nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass die Navigationssoftware dadurch verbessert wird.

Nach der 3D-Ansicht bald auch die Indoor-Navigation

Nach der 3D-Ansicht kommt bald auch die Indoor-Navigation auf iOS-Geräte.

Bisher ist die Navigation auf Außenbereiche beschränkt, denn das GPS-Signal durchdringt z. B. keine dicken Betonwände. Das umgehen die Entwickler von Wifislam, indem sie W-LAN-Signale heranziehen, die den Ort des jeweiligen Anwenders auf 2,5 Meter genau bestimmen. Außerdem würden die Nutzer davon im Moment nicht profitieren, weil sich daraus noch kein Mehrwert ergibt: Es gibt nämlich keine speziellen Angebote bei der Navigation im Innenbereich. Deshalb wird Apple höchstwahrscheinlich auch an diesem Punkt ansetzen. Wie das aussehen könnte, wird derzeit vom OpenStreetMap-Projekt gezeigt. Dieses arbeitet u. a. an der Indoor-Navigation innerhalb der TU München, wo sich die Studenten somit besser zurechtfinden und sich nicht in der Universität verirren sollen. Problematisch könnte es allerdings werden, wenn Apple die neue Technologie zur Erstellung eines Bewegungsprofils einsetzt. Die angefertigten Datenprofile würden ein bisher unerreichtes Ausmaß erreichen.