Apple hat die Ergebnisse des dritten Quartals im laufenden Geschäftsjahr 2010 bekannt gegeben (Pressemitteilung) und vermeldet einen Umsatz von 15,7 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 3,25 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 9,73 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 1,83 Milliarden US-Dollar erzielt. Apples Barvermögen liegt nun bei 45,8 Milliarden US-Dollar. Fantastische Zahlen, die Apple schreibt.

Im abgelaufenen Quartal wurden insgesamt 3.470.000 Macs verkauft, soviel wie noch nie innerhalb eines Quartals. Der Absatz von iPhones konnte mit dem neuen iPhone 4 und mit 8.400.000 iPhones ebenfalls deutlich zulegen. Verglichen mit dem Vorjahresquartal um ganze 61 Prozent. Da so viele Geräte von Apple mittlerweile auch Musik abspielen und ständiger Begleiter sind, verkauften sich rund 9.410.000 iPods und dadurch 8 Prozent weniger Vorjahresquartal. Bei dem Verkauf von iPads gingen insgesamt 3.270.000 Stück über die Ladentheke. Die Umsatzanteile kann man sich auf dieser Grafik anschauen.

“It was a phenomenal quarter that exceeded our expectations all around, including the most successful product launch in Apple’s history with iPhone 4,” said Steve Jobs, Apple’s CEO. “iPad is off to a terrific start, more people are buying Macs than ever before, and we have amazing new products still to come this year.”

Diese Zahlen werden anderen großen Unternehmen bestimmt nicht gefallen. Ein solches Rekordergebnis wird das Ansehen des Unternehmens deutlich steigern. Beim „Antennengate“ Problem werden die Mehrkosten für die angekündigten kostenlosen iPhone 4-Bumpers von Apple mit 175 Millionen Dollar kalkuliert, die wahrscheinlich nicht sonderlich in das nächste Quartal mit einfließen werden. Das sich im Bau befindliche Datencenter in North Carolina soll wie geplant zum Ende des Jahres fertig gestellt sein und in Betrieb genommen werden. Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple CFO, sah in die Glaskugel und sagte überraschend die Zahl von 18 Milliarden Dollar Umsatz voraus. Dies deutet auf kommende Produkte hin, die erwartet werden. Dies könnte ein neuer iMac mit 30″ Diagonale sein, ein neues MacBook Air, ein iPod mit Kamera und ein eventuelles Magic Touchscreen.

“We’re really pleased to have generated over $4 billion of cash during the quarter,” said Peter Oppenheimer, Apple’s CFO. “Looking ahead to the fourth fiscal quarter of 2010, we expect revenue of about $18 billion and we expect diluted earnings per share of about $3.44”

via