Die Gerüchte über einen Tablet-PC des Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM) haben sich bewahrheitet. Auf der BlackBerry DevCon 2010 hat man einen eigenen Tablet-PC vorgestellt mit dem Namen „BlackBerry PlayBook“ und soll Anfang 2011 in den Geschäften erhältlich sein.

Als Betriebssystem kommt im PlayBook nicht das BlackBerry OS 6 zum Einsatz, sondern das das von QNX entwickelte Neutrino, welches RIM für das BlackBerry Tablet OS gekauft und umgetauft hat. Die Programme dafür werden in der Computersprache „C“ geschrieben und diese kann auf OpenGL zurückgreifen. Das BlackBerry Tablet OS SDK wird allerdings erst in den kommenden Wochen für die Entwickler erscheinen. Das PlayBook wird mit 400 Gramm ein leichtgewicht unter den Tablet-PCs werden. RIM wirbt zudem mit einem Barrierefreiem surfen im Web mit Flash.

Das PlayBook hat einem sieben Zoll großen kapazitiven Touchscreen, der eine Auflösung von 1.024 × 600 Pixeln zum arbeiten bietet. RIM nennt nichts genaues zur CPU und erwähnt nur, das es sich um einen Dual-Core auf Basis des ARM Cortex A9 handelt. Der Arbeitsspeicher soll mit 1024MB Ram ausgestattet sein. Zudem verfügt das Tablet über zwei Kameras, die Videos mit 1080p aufnehmen können. Das PlayBook wird zudem ein WLAN 802.11 b/g/n sowie Bluetooth Adapter haben. BlackBerry Besitzer können ihr Smartphone als Modem für das PlayBook umstellen, um so auch unterwegs immer Zugang zum Internet zu haben. Ob und wann es eine 3G Variante des PlayBook gibt, ist noch nicht bekannt.