Wenn man auf eine einsame Insel stranden würde und nur 3 Dinge mit sich nehmen könnte, wäre ein Internetfähiges Handy mit Facebook Zugang wohl für viele Menschen eine ernstzunehmende Option.

Mit weltweit über 600 Millionen Nutzern, Tendenz steigend, ist Facebook ein gigantisches Erfolgsphänomen.Doch was genau macht Facebook so erfolgreich und unterscheidet sich von anderen sozialen Netzwerken im Internet, die zum Teil ähnliche Dienste anbieten?
Zunächst beschränkt sich Facebook nicht im Vorhinein einer gewissen Gesellschaftsschicht wie manch andere Netzwerke. Zu erwähnen wäre hier das Studentennetzwerk StudiVZ, welches sich auf Studenten im deutschsprachigen Raum spezialisiert hat. Facebook hingegen ist international und beschränkt sich nicht einmal auf einen gewissen Sprachraum. So ist es heutzutage möglich Facebook in über 80 Sprachen aufzurufen. Zudem ist Facebook sehr simpel aufgebaut und sehr leicht verständlich, wobei es keinesfalls blödsinnig erscheint. Dieses trägt dazu bei, dass eine gewisse Breite der Gesellschaft sich angesprochen fühlt. Ein Hype um Facebook ist auch kaum abzustreiten, da es fast tagtäglich neues über Facebook in den Medien zu erfahren gibt.

Auch wenn diese manchmal negativen Inhaltes sind, wie zum Beispiel Facebooks Haltung gegenüber Datenschutz, so ist Werbung immer gute Werbung.

Als ein weiteres wichtiges Argument für den Erfolg ist der Schneeballeffekt zu erwähnen.
So ist es kaum möglich sich Facebook zu entziehen, da ein Großteil der Freunde und Bekannte über Facebook kommuniziert und man ohne Facebook schnell den Zugang und den Überblick verliert. Die ständig wachsende Bilder Sammlung bei Facebook – halten einem über das Leben seiner Liebsten am laufenden. Wer will nicht wissen, was die Familie fern von einem so macht und wie es denen geht. Facebook sagt es dir sehr schnell in Form von Bilder, die nun auch extra von Facebook hervorgehoben wurden. Desto mehr Freunde bei Facebook aktiv sind, desto schwieriger ist es sich am laufenden zu halten ohne diesem Netzwerk beizutreten.

Die vielen Applikationen machen Facebook in diesem Gebiet einzigartig, da sonst kein anderes Netzwerk, mit einer so großen Bandbreite von Spielchen und Nebenbei-Anwendungen auftrumpfen kann (ACHTUNG! Diese Anwendungen sind nicht von Facebook, Facebook stellt lediglich eine Schnittstelle (API) zur Verfügung, damit diese Anwendungen und Spiele über Facebook zugänglichsind. Daher sollte man jede dieser Anwendung mit bedacht bedienen! Weiterführende Infos dazu gibt es hier.). Viele dieser Spiele haben ein gewisses Abhängigkeitspotenzial, was sich auf die Dauer und Intensität, die man auf Facebook verbringt, einwirkt.
Inoffiziell ist Facebook auch als eine Art Single-Börse zu verstehen, da heutzutage erstaunlich viele Beziehungen im Ursprung auf Facebook beruhen.

Ein weiterer Pluspunkt für Facebook ist die ständige Veränderung und Erneuerung. So änderten sich über die Zeit ständig irgendwelche Details. Facebook traut sich ständig neue und zum Teil unbekannte Aspekte einzufügen, auch wenn diese am Anfang öfters von den Nutzern gescheut und kritisiert werden.

Zu alledem ist an der Spitze von Facebook ein durchaus sympathischer Gründer namens Marc Zuckerberg. Zuckerberg ist 23 Jahre jung und wirkt anders als ein typischer Manager eines Großkonzerns. Somit ist dieser ehemalige Harvard Student nicht nur ein Manager, sondern ein Gesicht für Facebook, sowie Steve Jobs für Apple einer ist.

Alles in allem sind es letztendlich auch kleine Details wie Hintergrundfarbe, Design und Aufbau, welches Facebook zum größten sozialen Netzwerk gemacht haben.