Der Facebook Gründer Mark Zuckerberg verkündete auf der Web 2.0 Summit in San Francisco, das es einen eigenen Email Dienst geben wird. Auf Wunsch kann sich jeder Facebook Nutzer,zuerst aber nur in den USA, eine eigene E-Mail Adresse einrichten. Mit der auf @facebook.com endende Mail Adresse kann der Nutzer dann mit jeder anderen E-Mailadresse weltweite Kommunikation betreiben. Bereits jetzt nutzen rund 350 Millionen der weit über 500 Millionen Facebook Nutzer aktiv das Message-System. Die komplette Konferenz ist auf dem Blog zu lesen, und das Video kann man sich hier anschauen. Das meisten Mitteilungen auf Facebook verlaufen zwischen zwei Personen und belaufen sich auf rund vier Milliarden. Das Ziel ist es, die eigenen Nutzer davon abzuhalten, E-Mail Dienste wie Google, Hotmail oder Yahoo zu nutzen, um die Nutzer länger auf der eigenen Seite verbringen zu lassen. Facebook führt auch das versenden von Dateianhängen ein. Man nannte jedoch noch keine konkrete Größenbeschränkung des Anhangs. Facebook soll in den kommenden Monaten nach und nach zu einer Kommunikationszentrale ausgebaut werden. Um die neuen Features nutzen zu können, benötigt man eine Einladung, die man von anderen Facebook-Nutzern erhält.