Google hat in der letzten Nacht, den von Datenschützern recht umstrittenen Dienst Street View, mit 20 deutschen Städten freigeschaltet. Ab sofort kann man Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal virtuell am Bildschirm erkunden. So kann man sich sein Reiseziel genau anschauen, indem man einzelne Straßenzüge abfährt und betrachtet. Zwar hat Google bereits für viele andere Städte Aufnahmen für Street View angefertigt, diese werden aber erst nach und nach bereit gestellt. Google wird heute noch eine Pressekonferenz halten, bei der weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden.