Nach den neuesten Auseinandersetzungen zwischen Apple aus Kalifornien und dem Samsung will das südkoreanische Unternehmen nun seine Marktstrategie erweitern und setzt auf seinen neuen Mitarbeiter David Eun. Wie der Konzern am Mittwoch in einer Pressemitteilung berichtete, hat es den ehemaligen Präsidenten von AOL Media and Studios angestellt, um mit ihm zusammen einen neuen Weg einzuschlagen.

Aufgrund der stetig wachsenden Anzahl von Produkten im Bereich Fernseher, Mobiltelefone, Tablet-PCs und anderen mobilen Geräte will nun Samsung auf den Zug aufspringen, in dem auch schon Apple, Google und seit kurzem auch Amazon sitzen. Vorreiter hierbei ist Apple aus Cupertino: durch die iCloud Dienste die seit ein paar Monaten für alle Benutzer von iPhone, iPad, Mac und Co verfügbar sind hat es das Unternehmen um Tim Cook geschafft das Leben der Menschen komplett zu vernetzen. Dies will nun Samsung auch tun und stellte durch die Verpflichtung Euns bereits die ersten Weichen um den Besitzern seiner Geräte ein neues, verbessertes Medienangebot zur Verfügung zu stellen, welches wohl in ähnlicher Weise wie iTunes funktionieren soll. Bei diesem können die Nutzer digital Musik einkaufen und diese dann drahtlos auf alle vorhandenen Geräte synchronisieren.

Schlägt Samsung nun diesen Weg ein und versucht mit diesem Angebot seine Gewinnspanne zu vergrößern ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis es zu erneuten Streitigkeiten mit Apple kommt.