Das kalifornische Unternehmen Apple kündigte für die neue iOS 5.1 Beta eine Optimierung des Akku-Performance-Problems an, nach ersten Testläufen der neuen Version fällt das Ergebnis jedoch eher ernüchternd aus.

Nur wenige Stunden nach dem offiziellen Start des neuen iOS 5.1 Updates zog dieses bereits die ungeteilte Aufmerksamkeit von Bastlern, Programmierern und selbsternannten iOS Experten auf sich. Eine hohe Anzahl von positiven Eindrücken hinterlässt die neue Beta jedoch nach den ersten Testläufen nicht, lediglich die Vergabe von Siri APIs dürfte der beliebten Sprachsteuerung in naher Zukunft einige weitere Möglichkeiten offenbaren.
Obwohl Apple sich mit der Veröffentlichung der iOS 5.1 Beta vorrangig den altbekannten Problemen Akku Performance widmen wollte, ist von diesem Vorhaben in der neuen Version nicht viel zu sehen. Ganz im Gegenteil: iOS5 bleibt offenbar auch in naher Zukunft ein äußerst hungriger Energieverschlinger. Da es sich bei der nun veröffentlichten Version lediglich um eine Beta handelt, steht die finale Version von iOS 5.1 noch aus. Verbraucher dürfen sich somit noch an die Hoffnung klammern, daß Apple in baldiger Zukunft eine brauchbare Lösung für dieses Problem liefern kann.

Die neue iOS 5.1 Beta enttäuscht jedoch nicht nur in puncto Akku-Performance: Mitte November präsentierte Kai Schneider sogenannte „Shortcuts“ für das iPhone, mit der sich einzelne Zielnavigationen im Handumdrehen via iCon umsetzen ließen. Die Betonung liegt hierbei deutlich auf dem Wort „ließen“, mit der Veröffentlichung der neuen Version werden die praktischen Schnellzugriffe vorerst unterbunden. Weswegen Apple sich derartig gegen die Anwendung von Shortcuts wehrt, ist bisher völlig unbekannt, Experten vermuten jedoch, das Unternehmen könnte für die nahe Zukunft einen ähnlichen Dienst im Hinterkopf haben.