Der Computerriese Toshiba stellte diese Woche seine neue Notebookreihe vor.

Die Notebooks erscheinen mit den Namen Portege R830, Tecra und Satellite Pro R840 und Tecra und Satellite Pro R850. Der Unterschied dieser 5 verschiedenen Notebooks ist auf den ersten Blick nur die Größe des Displays, so kommt der Portege R830 mit einem schlanken 13,3Zoll Display, während der Tecra Pro R840 und der Satellite Pro 840 mit 14Zoll glänzen. Die Spitzenreiter in der Kategorie sind der Tecra Pro R850 und der Satellite Pro R850, welche mit stolzen 15,6Zoll erscheinen.

Die Modelle erscheinen alle mit maximal 8Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher und einer Festplatte von 640Gigabyte Speicherplatz.
Außerdem erscheinen alle Modelle auf Intels Chip-Plattform Sandy Bridge.
Toshiba variierte die Modelle lediglich in Größe, Gewicht und Akkulaufzeit.

Die Auflösung aller Modelle liegt standardmäßig bei 1.366 x 768 Pixel. Außerdem standardmäßig vorhanden sind der Dual-Layer-DVD-Brenner, Bluetooth 3.0, UMTS, WLAN, sowie 2 2.0 USB-Schnittstellen und einer 3.0 Schnittstelle, sowie ein Kartenlesegerät. Jedes Modell verfügt des Weiteren über einen HDMI und VGA Anschluss, sowie ein kombinierter eSATA/USB-Anschluss mit eigener Stromversorgung.

Ein genaues Erscheinungsdatum der verschiedenen Notebook Modelle ist noch nicht bekannt, der Hersteller verweist allerdings auf das 2. Quartal. Auch der Preis ist noch nicht bekannt.
Die Modelle sind auf Wunsch entweder mit spiegelndem Bildschirm oder mattem zu bekommen.

Die Unterschiede zur älteren Generation sind schnell zu finden, so fällt als erstes die neue Intel Chip-Plattform ins Auge, welche die neue Notebookgeneration einläutet.
Auch ein Novum der neuen Reihe ist, dass man die Notebooks nicht mehr auf 8Gigabyte Arbeitsspeicher ausbauen muss, sondern der Kunde kann dies direkt auf Wunsch bestellen.
Der Dual-Layer-DVD-Brenner, welcher es ermöglicht die Kapazität der CDs auf 9,4 Gigabyte erhöhen kann ist ebenso neu in der Toshiba Notebookreihe, der Vorgänger dieses Systems war ein Multi-DVD-Laufwerk.
Auch der auf Wunsch zu bestellende matte Bildschirm ist eine Neuerung seitens der Entwickler, da viele Kunden in vergangenen Jahren die spiegelnde Variante bevorzugt hatte, wurde dieser Bereich vernachlässigt, aber nun verbessert, um weiter individuell auf die Kunden eingehen zu können
Auch die 3.0 USB-Schnittstelle, die einen schnelleren Austausch zwischen USB-Stick und Notebook ermöglicht ist zum ersten Mal in der Reihe verbaut, welches ein angenehmes Arbeiten ermöglicht.

Die neue Notebookreihe kommt mit viele Neuerungen um auf individuelle Kundenwünsche einzugehen, damit die Arbeit am Notebook noch angenehmer wird.