Mit der Pressekonferenz bezügliches des angeblichen „Antennen Problems“ beim iPhone 4 macht sich Apple scheinbar keine Freunde bei anderen Unternehmen. Der Hersteller RIM der das Blackberry produziert und Nokia fühlen sich seit der Konferenz durch den sprichwörtlichen Kakao gezogen. RIM reagierte sofort und beschwerte sich über diese Art der Präsentation des Blackberry und Nokia zog jetzt ebenfalls nach. Scheinbar hat man nun Angst bei Nokia und RIM, das ihre eigenen Geräte schlechteren Absatz haben werden, da nun bekannt ist das dieses „Problem“ auch bei ihren Devices auftritt. Denkbar wäre auch, da Apple momentan der größte Konkurent ist, wie die Pressse auf diesem Phänomen rum zu hacken um Apple eins auszuwischen. Die Verkaufszahlen dürften bei allen drei Unternehmen jedoch für sich sprechen und bei Apple brauch man keine Angst zu haben über ein schlecht verkauftes iPhone. Man darf gespannt sein wie HTC und Samsung reagieren werden, die auch von Apple gezeigt wurden.

Nokia: “Es ist bekannt, dass die Antennenperformance sich mit unterschiedlicher Haltung des Telefons verändert und durch eine Ummantelung beeinflusst werden kann. Dies ist auch der Grund warum Nokia seine Telefone so entwirft, dass sie auch der Realität und deren Anforderungen entsprechen, so testen wir in Feldversuchen auch, wie die Telefone von unterschiedlichen Personen genutzt werden. Nokia hat tausende von Mannstunden in diese Angelegenheit gesteckt und die Nutzer studiert und wie diese das Telefon halten oder benutzen. Das erlangte Wissen bauen wir dann in unser Design ein, so verbauen wir z.B. zwei Antennen, eine oben und die anderen untem am Gehäuse. Ebenso sind wir sehr vorsichtig mit der Auswahl unseres Materials.”

RIM: “Apples Versuch, RIM in das selbst gemachte Debakel hineinzuziehen ist absolut inakzeptabel. Apples Behauptungen über RIM Produkte sind der offensichtliche Versuch, Verständnis für die Antennenprobleme zu erhaschen und von den Design-Problemen abzulenken. RIM ist ein erfolgreiches unternehmen was das Design der Antennen angeht und hat seit nahezu 20 Jahren die besten Antennen und Empfangsqualität. Wir haben uns von Anfang an gegen das Design von Apple ausgesprochen und wussten um die möglichen Probleme. Unsere Kunden, die ein BlackBerry verwenden, müssen sich keine Sorgen um Verbindungsabbrüche machen. Apple sollte besser versuchen, dass Problem in den Griff zu bekommen und die Verantwortung für die fehlerhafte Konstruktion übernehmen als von sich auf RIM abzulenken. Diese Situation bezieht sich speziell und nur auf Apple und nicht auf RIM.” so Mike Lazaridis und Jim Balsillie in einer offiziellen Stellungnahme des Unternehmens.

via