Mich hat bei den ersten Siri-Spielereien gewundert, dass Siri sich anscheinen nicht selber kennt, zumindest erkennt Siri nicht, wenn man Siri sagt.

Der Versuch Siri Siri zu diktieren

Bei der Frage nach „Wie heißt du?“ kennt Siri ihren Namen dann doch und bei allen gebräuchlichen Wörtern ist Siri sehr treffsicher.

Wen wundert es also, dass Apple anscheinen plant, mit Siri bald das gesamte iPhone steuern zu können.

Zuerst werden vermutlich alle Apple-Apps angepasst werden, so dass z.B. direkte Befehle in Safari möglich werden, man neue Kontakte ins Adressbuch diktieren kann und Systemeinstellungen wie Bluetooth aktivieren und deaktivieren kann.

Im Gegensatz zur „Alice – Voice Control App“ für Android, kann Siri bisher noch keine Apps öffnen, das sollte Apple schnell nachholen! Und auch die Steuerung von Nicht-Apple-Apps vermisse ich sehr, wie praktisch wäre es, sich ankommenden WhatsApp-Nachrichten vorlesen zu lassen oder zu schreiben.

Der Versuch Siri eine WhatsApp-Nachricht vorlesen zu lassen

Hoffentlich wird es bald also auch für App-Entwickler anderer Firmen möglich sein, auf den Kern von Siri zugreifen zu können.

Apple will Siri nämlich auch auf weiteren Apple-Geräten nutzbar machen. Aktuellstes Patent weist auf die Modelle iPhone, iPad, iMac, Macbook, AppleTV und den kommenden iTV hin.
Ich jedenfalls freue mich jetzt schon auf Filmabende, bei denen man per Befehl „Pinkelpause“, sich ein neues Bier oder Chips holen kann ohne im Halbdunkeln nach der Fernbedienung suchen zu müssen.