Flash reduziert die iPad Akkulaufzeit auf 1,5 Stunden

By neotrix

Feb 20, 2010

Steve Jobs schimpft ordentlich gegen Flash aus dem Hause Adobe. Laut dem Wal Street Journal hat Steve, neben dem angeblichen Sicherheitsproblem, nun ein neues Argument gegen Flash. Die Nutzung von Flash auf dem iPad würde die Akkulaufzeit auf minimale 1,5 Stunden reduzieren, da Flash ein regelrechter Ressourcenfresser sei. Da aber nicht ständig Flash genutzt wird, und Adobe schon Hilfe bei der Entwicklung auf dem iPad und iPhone angeboten hat, würde die Akkulaufzeit nicht so stark reduziert werden.

Steve Jobs, lass endlich Flash auf unseren Devices zu!

Related Posts

6 Kommentare

  1. chr1spy

    Wozu? Es ging jetzt bald 3 Jahre ohne. Warum ist es JETZT auf einmal unerlässlich?

  2. neotrix

    Unerlässlich nicht. Aber mit würde das surfen noch mehr Spaß machen. Manche Webseiten sind auch „nur“ in Flash gemacht und mit iPhone, iPod touch und iPad nicht aufrufbar.

  3. xzzno1

    Bei aller Liebe, aber wenn Adobe genauso schlampt und ein so derart schlechtes Flash anbietet, wie für Mac OS, kann ich Jobs Flash-Bashing sehr gut verstehen. Der Unterschied zwischen Flash für Mac und Windows ist gigantisch was den Ressourcenhunger und Stabilität angeht.

    Es ist natürlich nicht gerade toll für iPhone-Nutzer, wenn sie auf eine Flash-Seite surfen wollen, aber sie nicht anschauen können. Versteh ich. Dennoch ist Flash für ein Smartphone – sofern nicht gerade die Implementierung hervorragend ist – mehr als entbehrlich.

  4. neotrix

    Aber Adobe hat doch schon oft die zusammenarbeit angeboten. Und Apple hat bislang, so wie man das immer liest, abgelehnt. Apple möchte wohl keine Zeit in Flash investieren. Und wenn das so ist, dann ist es wirklich schade.

  5. Fred

    Ressourcenhunger und Stabilität verstehe ich xzzno1.
    Wenn man Flash auf einem solchen Gerät nur bei bedarf ein/aus schalten könnte fänd ich es klasse und wäre doch ok.

  6. xzzno1

    Wie gesagt, gegen Flash auf dem iPhone/Pad spricht nichts, wenn die Implementierung stimmt. Ich denke Apple lehnt es deswegen ab, weil eben bis heute keine vernünftige Version von Flash von OSX erhältlich ist. Da wurde Adobe ja in ihrem Blog ja verbal aber mal richtig von den Mac-Nutzern verprügelt, als sie sich über die fehlende Implementierung von Flash im iPad „beschwert“ haben.

    Ich würde an Apples Stelle genauso reagieren. Adobe steht es frei an einer Version zu basteln, aber ich würde es auch nur dann aufs iPhone lassen, wenn es zufriedenstellend läuft und nicht den Akku in kürzester Zeit leer lutscht oder einfach nicht absehbar ist, dass eine Version kommt, die gut läuft.

    Mal abwarten, wie Flash auf den Android-Handys laufen wird. Ich denke, wenn es dort passt, wird Apple über kurz oder lang auch darüber nachdenken müssen Flash anzubieten.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.