iPhone4
Das ändert alles. Wieder einmal.

Die lang ersehnte Worldwide Developers Conference 2010 (WWDC) ist eben von Steve Jobs beendet worden. Ein bisschen neues ist präsentiert worden, aber das „One more thing“ war wohl diesmal ein Flop. Mit den Worten: “We have a great conference for you this week. Over 5200 attendees, 57 countries, and we sold out in eight days.” begrüßte der Apple CEO die Teilnehmer der Konferenz.

Aktuelle Statistiken und Zahlen wurden wie immer zuerst präsentiert. Apple hat bislang 2 Millionen iPads verkauft. Das bedeutet, das alle drei Sekunden ein iPad über den Tresen geht! Momentan ist das iPad in 10 Ländern lieferbar, im Laufe des Monats Juli wird die Zahl auf 19 Ländern, in denen das Device erhältlich sein wird, steigen. 8500 spezielle iPad App sind bislang im App Store verfügbar. Im Laufe des Monats gibt es noch die Möglichkeit, PDFs in iBooks zu betrachten. 15 000 Apps werden jede Woche eingereicht und 95 % werden innerhalb von 7 Tagen genehmigt!

Es wurde präsentiert, das iPhone 4! Gizmodo hatte keinen Fake, es war das echte. Es ist 24% dünner als das iPhone 3GS, micro SIM, Frontkamera, LED Flash, Neuartiges Retina Display mit 326 Pixel per Inch. Das dünnste Smartphone der Welt ist das iPhone 4! Im Innenleben kommt jetzt ebenso wie beim iPad der Apple eigene Chip A4 zum Einsatz. Das iPhone 4 soll angeblich 300 Stunden im Stand-By Betrieb bleiben. Zusätzlich zum Kompass und Beschleunigungssensor erhält das neue iPhone ein Gyroskop, wodurch das Gerät dann mit insgesamt sechs Achsen arbeiten kann. Die neue Kamera erhält wie erwartet einen 5 Megapixel-Sensor inkl. eines 5-fachen digitalen Zooms und eines LED-Blitzes. Die Videofunktion wird zukünfitg auch HD-Videos aufnehmen können (720p bei 30fps). Mit einer für das iPhone angepassten Funktion von iMovie können die gemachten Filme direkt auf dem Gerät bearbeitet und archiviert werden. Die Grundfunktionen entsprechen denen der Mac-Version. iMovie für iPhone wird demnächst für 4,99$ im AppStore erhältlich sein. Apple hat ein komplett neues Display verbaut, welches die vierfache Anzahl an Pixeln (326 per inch, bei einer Auflösung von 960 x 640 und einem Kontrastverhältnis von 800:1) bietet und damit unter anderem ein extrem scharfes Schriftbild erzeugt. Es sollen auf diese Weise quasi keine Pixel mehr für das menschliche Auge erkennbar sein. Wie beim iPad verwendet auch das neue iPhone-Display die IPS-Technologie.

Der Flop des Tages war allerdings das „One more thing“. Dies ist die neue Funktion am iPhone, um den Gesprächspartner sehen zu können. Früher hat man das „Videotelefonie“ genannt, heute nennt es sich „FaceTime“ und funktioniert nur, wenn sich beide Gesprächspartner während dem telefonat in einem WiFi aufhalten. Zudem funktioniert das ganze nur von iPhone 4 zu iPhone 4. Ob und wann sich das ändern könnte, bleibt wohl Steves Geheimniss. Der Traffic für das Videotelefonat wäre zwar höher im Netz, schaden sollte es ihm aber nicht.

Das iPhone OS wird zum iOS 4 umbenannt! Einige bereits bekannte Beispiele des neuen OS wurde gezeigt. „Bing!“ und „Yahoo!“ kommen als optionale Suchmaschine auf das iPhone. iBooks wird ebenso für das Smartphone von Apple umgesetzt. Das iPhone 4 wird es wieder in Schwarz und Weiß geben zu folgenden US$ Preisen ab 24. Juni in fünf Ländern angeboten: 199 $ für das 16 GB, 299 $ für das 32 GB! Dazu gibt es auch so genannte „Bumber“ zu erwerben, die man um die metallene Seite des neuen iPhone machen kann.