Ping! – Die kostenlose SMS-Alternative

Verfasst von neotrix

13. Oktober 2009

ping!Das 0.79€ günstige Programm „Ping!“ (AppStore-Link) hat heute von Gary Fung ein Update auf Version 1.01 erhalten. Die Applikation ist nun in der jeweiligen Sprache richtig übersetzt und funktioniert tadellos. Damit könnt ihr Nachrichten zum Nulltarif über das 3G Netz oder Wlan verschicken. Sobald Ihr die App startet, steht euer Nick als ID in der App. Gebt eure Ping! ID einfach an Freunde oder Bekannte weiter um mit ihnen Ping! Nachrichten auszutauschen. Die Nachrichten, ähnlich einer SMS, werden dabei mittels Push auf euer iPhone übertragen. So muss die App nicht ständig im Hintergrund laufen. Wer mal testen möchte, mein Nick in Ping! lautet: neotrix Available On iTunes AppStore (Affiliate Link)

Danke für die Info von chr1spy, der mich mittels Ping! heute Morgen aufgeweckt hat.




2 Comments

2 Kommentare

  1. MarcelMD

    aber die Smileys sind nicht ursrprünglicher Bestandteil des Programms, ne? Wie krieg ich die auf mein iPhone? Jailbreak?

  2. neotrix

    Hallo MarcelMD, das geht auch ohne Jailbreak.
    Die Smileys bekommst du, in dem du die App „Spell Number“ installierst. Dann rufst du die App auf und gibst in das Feld ein „91929394.59“ und beendest die App. Dann gehst du zu deinen Tastatur Einstellungen und aktivierst bei Japanisch „Emoji“. Dann hast du die aktiv! 🙂

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich ebenfalls interessieren 

Datenrettung mit dem EaseUS Data Recovery Wizard

Datenrettung mit dem EaseUS Data Recovery Wizard

Bei Datenverlust die Nerven bewahren Möglicherweise hat schon jemand vor dem Problem des Datenverlustes gestanden. Aufgrund vom beispielsweise unabsichtlichen Löschen von Dateien, einen Virenbefall oder durch einen Systemcrash. Der Blutdruck steigt und man verliert...

mehr lesen
Besser schlafen mit dem WordPressguard

Besser schlafen mit dem WordPressguard

Jeder der mit WordPress arbeitet, sei es für einen Blog, eine persönliche Webseite oder die eigene Firma, kennt es. Das flaue Gefühl im Magen wenn die Seite wieder einmal die letzten Dutzend Updates machen muss und im Hinterkopf noch das letzte Malheur hatte, bei dem...

mehr lesen