Telekom ist ziemlich verärgert über Apple

Wie bekannt ist, müssen Kunden der Telekom nun mehr als zwei Monate auf das iPhone4 warten. Dies beklagt nun auch der Deutschlandchef der Telekom, Niek Jan van Damme. Zehntausende Verträge können nicht bearbeitet werden und van Damme ist verärgert wegen der verspäteten Lieferungen von Apples iPhone4.

Apple hat bis heute keine genauen Gründe genannt, weshalb die Lieferungen so lange dauern. Da die Telekom in Deutschland das alleinige Verkaufsrecht des iPhone 4 besitzt und man nicht liefern kann, ist man natürlich in der Bonner Geschäftszentrale erbost. Dadurch gehen eventuell viele Kunden verloren und man muss diese beruhigen, da die Wartezeit so lange ist. Innerhalb des Vorstands hat man jetzt beschlossen, dass zunächst die bisherige Generation der iPhones 3G weiter genutzt wird. Da das neue iPhone 4 so stark beworben wird, fürchtet man sonst ein falsches Signal an die Kunden, so van Damme.

„Wir haben Zehntausende Vorbestellungen für die Geräte. Ohne Lieferverzögerungen hätten wir viel mehr iPhone-Verträge abschließen können“, sagte van Damme im Interview mit FOCUS.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Den Ärger kann man nachvollziehen. Wäre die Lieferzeit verkürzt, würden sich vermutlich viel mehr Kunden dafür interessieren. Aber wer möchte schon so lange auf ein Gerät warten, dass auch preislich nicht gerade günstig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.