Robert Winters zeigt uns auf seiner Homepage ein Konzept Video, welches in einem kommenden iPhone umgesetzt werden könnte. Mit dem iPhone 3GS und dem OS 3.1 wird dies jedoch kaum möglich sein, da der Prozessor für die Belastung zu schwach sein könnte. Aber man soll ja niemals „Nie“ sagen. Möglich ist ja fast alles.

Dies würde neben TomTom, Navgion u.s.w. eine neue Navigations Applikation ins Leben rufen, die das AugmentedReality Prinzip nutzt. Unter Augmented Reality (AR) versteht man eine erweiterte Realität, die computergestützt ist. Es wird also das Live-Bild der eingebauten Kamera im iPhone genutzt, um mittels Pfeilen oder Linien die Richtung anzugeben. Zudem kann man mit der Kamera die Adresse abfotografieren, damit man sich das lästige eintippen erspart. Die Firma metaio hat eine Applikation für das iPhone mit dem Namen „Virtual Santa„, die das Prinzip von AR recht gut verdeutlicht. Auch eine Applikation „DishPointer“ wird in kürze kommen, die das suchen und finden von GPS Sateliten unterstützt.

Vorraussetzung für diese Art der Navigation ist ein mobiles Gerät mit Videofunktion, Kamera, GPS, einem schnellen Prozessor und einem flinken Internetzugang wie ihn heute ja fast alle Smartphones haben. Beim iPhone würde also nur das neue 3GS zum Einsatz kommen können.

via