google-headerchromeosDer Internet Riese Google greift nun den Konzern Microsoft mit einem eigenen Computer-Betriebssystem frontal an. Erste Computer und Laptops mit dem neuen Google Chrome OS sollen in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf den Markt kommen. Dies kündigte das Unternehmen im Firmen eigenen Blog an. Das System ist für alle Geräte von Mini-Notebooks bis zu großen Desktop-Rechnern gemacht. Erstmal soll es aber nur auf den Netbooks zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt des Chrome OS steht natürlich das Internet, das schnell und sicher zugänglich gemacht werden soll.

Microsoft hält immer noch 90 Prozent am Desktop Markt. Auch wenn Apple mit seinem Mac OS X Betriebssystem in letzter Zeit etwas zulegen konnte. Windows ist nach wie vor die wichtigste Einnahmequelle von Microsoft. Google geizte deshalb bei der Ankündigung nicht mit Versprechen. Das Chrome OS soll „Geschwindigkeit, Einfachheit und Sicherheit“ bieten, hieß es. Der Nutzer soll binnen weniger Sekunden nach dem einschalten des Computers bereits im Internet surfen können. Google Chrome OS wird entwickelt, damit „die Nutzer sich nicht um Viren, Schadsoftware und Sicherheits-Updates“ kümmern müssen“. Es soll einfach laufen, gab Google als Devise aus.

Adobe wird von Google neben vielen anderen als Kooperationspartner genannt. Es handelt sich bei Adobe wahrscheinlich um die Integration von Flash. Chiphersteller Freescale, Qualcomm und Texas Instruments sind unteranderem auch am Projekt beteiligt, die jeweils eigene ARM-kompatible Prozessoren entwickeln. Nach Angaben von Google soll Chrome OS sowohl ARM-, als auch x86-CPUs unterstützen.

Google erfindet den Computer Markt also fast neu.