Aus Videospielen kennt man ihn vielleicht, den Geist oder „Ghost“, die virtuelle Verkörperung einer persönlichen Bestzeit. Bekanntlich ist es kein Geheimnis, dass man zu höheren Leistungen fähig ist, wenn man nicht alleine ist, sondern von einem ähnlich leistungsfähigen Sportler begleitet wird, sei es jemand anderes oder man selbst in virtueller Form. Die GhostRide App hat es sich zur Aufgabe gemacht das Prinzip des „Ghost“ auf die Apple Watch zu bringen, damit man bei seinen persönlichen sportlichen Aktivitäten den Geist in Realtime auf dem Handgelenk mitverfolgen kann. Aktuell befindet sich das Projekt auf Kickstarter.

GhostRide iPhone

GhostRide auf dem iPhone

GhostRide?

GhostRides Idee ist relativ simpel: Man bekommt in möglichst einfacher und unkomplizierter Form einen Vergleich zu seiner vorherigen sportlichen Leistung auf derselben Strecke direkt auf seinem Handgelenk präsentiert, um einerseits die ständige Rechnerei hinfällig zu machen und andererseits seine persönliche Motivation und Leistung zu steigern.

Während zum Beispiel einem Lauf, präsentiert GhostRide direkt auf dem Handgelenk die zurückgelegte Distanz in Balkenform, den Puls und wie viel Sekunden man vor oder hinter seiner letzten Zeit auf derselben Strecke liegt. Die App gibt sogar haptisches Feedback, sollte der Herzschlag zu hoch ansteigen.

Dabei ist es völlig egal was man für einen Sport macht. Einzige Bedingung, man legt dabei wiederholt dieselbe Strecke zurück. Die App eignet sich also zum Beispiel für Läufer und Fahrradfahrer, aber auch für Skater oder Ruderer.

Des Weiteren wird es nach dem Sport die Möglichkeit geben seine Performance auf seinem iPhone auf einer Karte zu analysieren und mit einem Ghost zu vergleichen. Auch eine Exportfunktion für die persönlichen Leistungen in GPX Form wird es geben.

Pläne für die Zukunft gibt es auch schon. Neben der Entwicklung einer Android Version stehen auch noch die Implementierung von Share- und Vergleichsfunktionalitäten auf der Agenda.

Sollte die Kickstarter Kampagne von Erfolg gekrönt sein, erscheint die App in zwei Versionen. Einer kostenlosen und einer zahlungspflichtigen, hier der Vergleich:

GhostRide Versionen im Vergleich

Apple Watch 1 und 2 und iOS ab Version 9 werden unterstützt. Bei der Apple Watch 2 ist das iPhone beim Aufnehmen einer Performance sogar gar nicht von Nöten.

Und wer macht das Ganze?

Das Projekt stammt von Rainer Werner, einem deutschen IT-Consultant, welcher selbst läuft und Fahrrad fährt. Teil des Projekts ist ebenfalls die symblCROWD GmbH.

Ein Prototyp der App wurde schon erfolgreich umgesetzt und getestet.

Finde ich gut.

Wenn euch die App gefällt, könnt ihr sie hier auf Kickstarter unterstützen. Es gibt ein festgelegtes Finanzierungsziel. Das heißt, dass die App nicht entwickelt wird, sollte das Ziel nicht bis zum 19. Juni erreicht werden.

Wie findet ihr die Idee der GhostRider App?

Artikelbilder: GhostRide