Das Apple und Adobe sich nicht so ganz mögen ist bekannt. Steve Jobs mag kein Flash weil es Speicherhungrig und Akkulastig ist. Mit der Einführung des iPad haben viele große Seiten umgestellt, um auf dem iPad darstellbar zu sein. Nun setzt Apple noch verstärkter auf HTML5 als bisher und zeigt neue Demos, was mit HTML5 so alles machbar ist. Sieben Beispiele sollen dem Betrachter verdeutlichen, dass Video, Audio und andere hochgradig multimediale Inhalte auch ohne Flash möglich bzw. besser gar umzusetzen sind. Zum Betrachten der Beispiele ist aktuell zwingend der Browser Safari von Apple von Nöten. Steve meint, das Flash die besten Jahre bereits hinter sich gebracht hat und den heutigen Anforderungen im Gegensatz zu HTML5 – nicht mehr gerecht wird. Eventuell können wir nach der WWDC Keynote schon den Safari 5 Browser mit vielen Neuerungen bewundern.

Every new Apple mobile device and every new Mac — along with the latest version of Apple’s Safari web browser — supports web standards including HTML5, CSS3, and JavaScript. These web standards are open, reliable, highly secure, and efficient. They allow web designers and developers to create advanced graphics, typography, animations, and transitions. Standards aren’t add-ons to the web. They are the web. And you can start using them today.

The demos below show how the latest version of Apple’s Safari web browser, new Macs, and new Apple mobile devices all support the capabilities of HTML5, CSS3, and JavaScript. Not all browsers offer this support. But soon other modern browsers will take advantage of these same web standards — and the amazing things they enable web designers to do.