Apple kämpft um Apps für das iPad

Ab dem 3. April wird in den USA das iPad ausgeliefert. Und anscheinend kämpft Apple derzeit um Inhalte für sein iPad, denn die Verlagshäuser erweisen sich als schwierige Verhandlungspartner. TV-Sender und auch Zeitschriftenverlage kämpfen mit Apple um ein gutes Stück vom Kuchen. Aber Apple wird diesen Kampf wahrscheinlich gewinnen. Nachdem schon mehrere hunderttausend Vorbestellungen für das iPad eingegangen sind, weis man noch nicht genau, wieviele Apps es zum start geben wird. Apple bittet die Programmierer zur einreichung ihrer Apps. Es wird prognostiziert, dass im ersten Quartel ab Verkaufsstart mehr iPad verkauft werden als 2007 zu Beginn iPhones. Apple hatte damals am 74. Tag nach Verkaufsstart den Verkauf des ein millionsten iPhones gemeldet. Mal abwarten, wie sich das ganze so entwickelt.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. „ber Apple wird diesen Kampf wahrscheinlich gewinnen.“
    Ich frage mich wie du zu dieser Annahme kommst?
    Im Gegensatz zu der Musik muss sich Apple im Zeitschriften- und Buchverlag erst mal etablieren. Amazon ist da schon größer und die Verlage wissen was die Vorteile von Amazon’s Kindle und die Nachteile von Apple’s iPad und Politik sind.
    Wenn Apple jetzt mit dem iPad sehr erfolgreich wäre, wie mit den iPods, so das die Unternehmen wissen „Hey, um Zeitungen zu verkaufen müssen sie aufs iPad“ (So wie die Musikbranche merkte zum Verkauf müssen iPod Nutzer rankommen) dann würde Apple mit Sicherheit gewinnen.
    Aber so? Apple ist gerade eher der überhebliche Neueinsteiger. Will den verlagen die Konditionen diktieren obwohl es noch ncihts vorzuweisen hat ausser einer überdimensionalen Spielekonsole ohne Flash die Entwickler in der Dunkelkammer bestücken müssen.
    Ja, Apple ist auf seinen Events der Größe und versteht es Perfekt alle in seinen Bann zu ziehen so das jeder Journalist klatscht.
    Aber jetzt nach diesem Event ist man in der realen Welt. Und dort läuft es für Apple gerade eher schlecht.

  2. Apple kann diktieren, weil sie genau wisen das die Kunden das Produkt kaufen werden. Und das, weil es gut ist und eine gute Verarbeitung aufweist. Bislang hat Apple immer diktiert und gewonnen. Was Steve anfasst, wird zu Gold. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.