Apple hat Shazam, die bekannteste Musikerkennungssoftware überhaupt, gekauft, einfach so, ohne Vorwarnung. Klar, man ist überrascht. Schaut man sich aber das Ganze ein bisschen näher an, so scheint der Deal doch ziemlich plausibel.

Wer war Shazam nochmal?

Shazam ist DER Marktführer in Sachen Musikerkennungssoftware und das schon sehr lange. Seit 2008 ist die App in Apples iOS App Store verfügbar. Damit war Shazam eine der ersten wirklich Großen und auch Vorzeigeapps des iPhones. Freunden oder Familie zu zeigen wie das eigene Handy jeden Musiktitel und mittlerweile auch noch dessen Texte identifizieren kann war schon ziemlich cool.

Neben iOS gibt es Shazam auch für Androide, Windows Phones und Desktops.

Über die Jahre konnte Shazam wirklich ein ganzes Genre für sich gewinnen. Man denkt an Musikerkennungssoftware, man denkt an Shazam. Folglich überrascht auch nicht das Interesse seitens Apple.

Wieso jetzt eine Übernahme durch Apple?

Wenn man den aktuellen Gerüchten Glauben schenkt, dann scheint Apple zuerst einmal einen sehr guten Preis bekommen zu haben. Man munkelt, dass Shazam für gerade einmal 400 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt habe, was weniger als die Hälfte von aktuellen Preisschätzungen für die englische App wäre. Diese belaufen sich auf rund eine Milliarde US-Dollar.

Des Weiteren sind sich Apple und Shazam nicht fremd, vor einigen Jahren integrierte Apple den Musikerkennungsdienst offiziell in seine Spracherkennungssoftware Siri. Es ist gut möglich, dass sich das als ein sehr beliebtes Feature erwiesen hat und Apple nun den nächsten Schritt geht.

Ferner möchte man natürlich mit der Standard-App-Ausstattung der iPhones und iPads möglichst wenig von Drittherstellern und deren Lizenzgebühren abhängig sein. Die Übernahme würde es Apple nun erlauben Shazam ohne weiteres zusammen mit jedem iOS Gerät auszuliefern und so auch mehr Leute zu seinem Musikstreamingdienst Apple Music zu lotsen.

Was Shazam nämlich zum Beispiel auf Android nicht macht, ist einen eine Kaufempfehlung Richtung Apple auszusprechen. Stattdessen wird ein Kauf des erkannten Titels bei Google Play Music angeboten. Angesichts der Tatsache wie viele Leute Shazam benutzen, ist das eine ernstzunehmende Werbeposition. Ob Apple die Verfügbarkeit auf Android weiterhin beibehält bleibt abzuwarten.

Nicht zuletzt wurde die Kaufentscheidung wohl auch einfach aus der Angst heraus getroffen, dass ein anderer großer Hersteller Apple zuvorkommen könnte. Es ist ja nicht so, als müsste Apple auf jeden Cent schauen den es ausgibt und folglich in den Zwang zu geraten eine eigene Musikerkennungssoftware nachlegen zu müssen, nur weil Shazam von einem anderen großen Hersteller in dessen System integriert wurde, wäre aus Sicht von Apple eher unnötig.

Wie oft benutzt ihr Shazam?

Bild: Hersteller
Via: Zeit

Shazam
Shazam
Preis: Kostenlos+
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot
  • Shazam Screenshot