[Apple] Safari 4 steht zum download bereit

By neotrix

Jun 9, 2009

safariApple hat die Finale Version 4 seines Browsers Safari zum download bereit gestellt. Neben der gut bedienbaren Oberfläche hat man vor allem an der Performance geschraubt. Der etwa 50MB große Download steht für den Mac als auch für Windows bereit. Safari 4 benötigt mindestens Mac OS X 10.4.11 und einen Mac mit mindestens einem G3-Prozessor und 256 MB RAM. Unter Windows sollte es ein Intel Pentium Prozessor mit mindestens 500 MHz sein.

Mit dem leicht überarbeiteten Erscheinungsbild soll sich Safari besser in die Windows-Optik einfügen als je zuvor. Das Design und die Anordnung der Bedienelemente erinnern stark an Googles Browser Chrome, der ebenfalls möglichst wenig Platz für Bedienelemente beansprucht, um die Webseite in den Vordergrund zu rücken. Er ist bis zu viermal schneller durch die „Nitro Engine“ und besteht zudem den ACID3-Test, der die Kompatibilität mit Web-Standards testet, zu 100 Prozent. Weitere große Neuerungen sind Cover Flow für das schnelle auffinden von besuchten Web-Seiten, Top-Sites für den Aufruf der Lieblingsseiten, eine vollständige Verlaufssuche und ein neues Tab-System auf der Fensterleiste. Ebenfalls neu ist der Plug-In-Schutz, durch den Safari 4 bei fehlerhaften Plug-Ins nicht mehr selbst abstürzt.

safari-4-screen

Zu den neuen Eigenschaften von Safari 4 im Vergleich mit der Safari 3 Version gehören:

  • Top Sites, ein Überblick häufig besuchter Webseiten in Form einer optischen Übersicht von Vorschauen, so dass der Anwender mit einem Klick zu seiner bevorzugten Webseite springen kann
  • Full History Search, zum Durchsuchen von Überschriften, Web-Adressen oder kompletten Texten kürzlich besuchter Webseiten, um schnell und einfach zu diesen Webseiten zurückzukehren
  • Cover Flow, mit dem das Suchen im Verlauf oder in den Lesezeichen genauso viel Spaß macht, wie das Durchblättern von Alben-Covern in iTunes
  • Tabs on Top, für ein verbessertes Tabbed-Browsing mit einfachen Drag-and-Drop-Verwaltungsmöglichkeiten als auch einem intuitiven Button zum Anlegen neuer Tabs
  • Smart Address Field, das automatisch URLs komplettiert, in dem es Vorschläge aus der Liste besuchter Top Sites, Lesezeichen und Verlauf anzeigt
  • Smart Search Field, mit dem Anwender ihre Suche mit Google Suggest oder um kürzlich gesuchte Begriffe verfeinern können
  • Full Page Zoom, um Webseiten vergrößert darstellen zu können, ohne einen Qualitätsverlust bei der Auflösung zu haben
  • Integrierte Web-Entwicklungswerkzeuge, um Webseiten zu prüfen und zu optimieren und somit einen schnellstmöglichen Seitenaufbau und beste Kompatibilität zu erzielen

Bei der finalen Version 4 des Browsers sind nun weitere Eigenschaften hinzugekommen:

  • im Gegensatz zur Beta-Version ist die finale Variante nun auch mit deutschsprachiger Oberfläche verfügbar
  • Unterstützung für HTML 5
  • Offline-Technologien
  • verbesserte CSS-Effekte
  • 64-bit Applikation in Mac OS X Snow Leopard
  • in Mac OS X Snow Leopard werden Safari-Erweiterungen in eigenständigen Prozessen laufen, so dass ein Fehlfunktion einer Erweiterung nicht die gesamte Anwendung in Mitleidenschaft zieht

Related Posts

1 Kommentar

  1. Marko

    es gibt (leider) kein „Tabs on Top“-Feature…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.