Es gibt das iPad in einer WLAN und einer WLAN + Mobilfunk Variante, soweit nichts Neues. Tatsächlich verfügt die WLAN + Mobilfunk Variante aber nicht nur über einen zusätzlichen Steckplatz für eine herkömmliche SIM Karte, sondern enthält auch die Apple SIM im Lieferumfang oder hat diese sogar schon fest intern verbaut.

Apple-SIM?

Die Idee ist eigentlich verblüffend einfach. Anstatt die SIM Karte immer wechseln zu müssen, wenn man den Provider und/ oder das Land wechselt, gibt es einfach eine (eingebaute) SIM Karte, welche sich direkt vom Betriebssystem mit verschiedenen Tarifen von verschiedenen Anbietern belegen lässt.

Verwechseln sollte man die Apple SIM nicht mit der sogenannten eSIM (embedded subscriber identity module), welche eher schleppend versucht herkömmliche SIM Karten, genau wie die Apple SIM, abzulösen. Beide verfolgen dieselbe Idee, aber nicht dieselbe Umsetzung.

In folgenden iPads ist eine solche Apple SIM schon eingebaut:

  • iPad Pro (12,9″) (2. Generation) (Wi-Fi + Cellular)
  • iPad Pro (10,5″) (Wi-Fi + Cellular)
  • iPad Pro (9,7″) (Wi-Fi + Cellular)

Bei vielen anderen iPad Modellen wird die Apple SIM separat mitgeliefert. Einmal einlegen, dieselben Funktionalitäten.

Einen Datentarif hat man erstaunlich schnell eingerichtet. „Einstellungen“ -> „Mobile Daten“ -> „Mobile Daten einrichten“ -> Anbieter auswählen -> fertig.

Apple SIM Anbieter

Quelle: Apple

Klingt teuer!

Für „normale“ Nutzer ist dieses Feature wohl eher uninteressant, da man sich meistens Inlands befindet, ein Handy mit einem Datentarif hat und somit die Notwendigkeit eines iPads mit Mobilfunk-Modul entfällt, da man per mobilem Hotspot auch das gewünschte Resultat erreichen kann.

Befindet man sich aber viel auf Reisen, kann die ständige Suche und vor allem das ständige Wechseln von SIM Karten durchaus nerven.

Die Apple SIM erlaubt es einem nun prepaid und postpaid Tarife von Anbietern der ganzen Welt auf sein iPad zu buchen, ohne überhaupt das Zimmer verlassen zu müssen.

Die Prepaid Varianten sind dabei am interessantesten: Man zahlt einen Betrag und bekommt für diesen Betrag für einen Monat ein bestimmtes Datenvolumen zur Verfügung gestellt. Das können ein paar Megabyte, aber auch mehrere Gigabyte sein.

Bei Truphone kostet 1 Gigabyte zum Beispiel 12 britische Pfund für 30 Tage (ca. 13€). Das Datenvolumen kann dann in über 40 Ländern genutzt werden. Bei Gigsky bewegen sich die Preise zwischen $0.01 und $0.05 weltweit.

Falls man es braucht, kann die Apple SIM also wirklich ein nettes Feature darstellen. Die lokale SIM Karte wird wohl immer ein bisschen günstiger sein, ist aber auch mit einem gewissen Aufwand verbunden. Für die Meisten wird eine WLAN Verbindung an bestimmten Orten aber völlig ausreichen.

Wie wichtig sind euch mobile Daten?

Via: Teltarif