Wie Bloomberg berichtet könnte dieses Jahr ein großes Jahr für Apps auf den Apple Plattformen werden. Laut dem amerikanischen Nachrichtenmagazin möchte Apple es Entwicklern ab 2018 ermöglichen Apps zu schreiben, welche auf iOS und macOS gleich funktionieren – ein game changer.

Wie ist das zu verstehen?

Nehmen wir mal als Beispiel Microsoft Word. Bisher war es so, dass ein App Entwickler, in diesem Fall Microsoft, eine App für macOS, eine App für iPhones und eine App für iPads entwickeln musste.

Klar, es lassen sich auch iPhone Apps auf iPads benutzen, aber das ist nicht Sinn der Sache.

Wer die verschiedenen Microsoft Word Apps einmal benutzt hat weiß, dass es Unterschiede in den unterstützten Features gibt. Und dann ist die Windows Version sowieso nochmal allen voraus.

Wieso das?

Die Feature-Unterschiede lassen sich ganz einfach erklären: Microsofts primäres Ziel ist die Windows Plattform. Apples Betriebssysteme werden einfach obendrauf noch unterstützt. Dann ist es aber auch klar, dass Features erst zu Windows kommen und dann erstmal an das Apple App Entwicklerteam weitergegeben müssen, um dann entsprechend Microsofts und Apples Vorgaben dreifach umgesetzt zu werden – für Macs, iPhones und iPads.

Apples Plan macOS und iOS immer weiter zu vereinen – Codename Marzipan wie Bloomberg erfahren haben soll – würde es nun Microsoft und anderen App Entwicklern erlauben ihre Ressourcen effizienter einzusetzen, da nur noch mehr oder weniger eine App entwickelt werden müsste.

Und am Ende profitiert der Benutzer mindestens genauso viel davon. Updates kommen schneller und Feature-Unterschiede sollten kleiner werden, klingt super!

Microsoft macht das schon mit Windows

Tatsächlich benutzt Microsoft schon genau den eben besprochenen Ansatz für Windows und die Xbox One.

Mittlerweile unterscheiden sich die beiden Betriebssysteme – ja, das Betriebssystem der Xbox One basiert auf Windows – so wenig, dass es für PC Spiele Entwickler ein Leichtes ist, eine passende Xbox One Version ihres Spieles zu veröffentlichen.

Um nun den Kreis wieder zu schließen, Apple wollte sich bezüglich dieses Themas nicht äußern. Im Prinzip wäre es aber ein logischer Schritt, weshalb man durchaus davon ausgehen kann, dass im Laufe des Jahres Entwickler mit den multiplattform Möglichkeiten anfangen werden zu experimentieren.

Bei welcher App stören euch die Feature-Unterschiede am meisten?