iPad Pro 2021: Erste Eindrücke und kleine Zusammenfassung

Wir brauchen wahrlich keine Reviews der neuen iPads M1 zu gucken, um zu wissen, dass sie noch besser sind als die Vorgänger von vor einem Jahr – nichts desto trotz, liebe ich diese „first impression“ Videos um sich auf die neusten Produktupdates einzustimmen.

In der Regel langt es mir, die Videos von Marques Brownlee anzuschauen, da er einen schnellen Überblick gibt, seine Meinung auch mal etwas kritischer ausfallen kann und er nicht bei jedem Geräte-Update direkt zum Kauf rät.

Erstaunlich finde ich es, wie unterschiedlich die verschiedenen Video-Reviews ausfallen, obwohl es sich um das gleiche Produkt handelt. iJustine beispielsweise, ist bei jedem neuen Produkt sehr begeistert und anstelle die nackten Zahlen zu nennen, beschreibt sie in detaillierter Vielfalt, wie sie ihr Gerät einsetzt.

iPad pro 2021 Lienup kurz zusammengefasst

Das iPad selber sieht fast genauso aus wie der Vorgänger, es ist durch einen minimal größeren Akku etwas dicker. Der M1-Chip ist bekanntermaßen rasend schnell, daher wundert es niemanden, dass die Benchmarks durch die Decke gehen. So schnell sogar, dass ich bezweifle, dass es mit den aktuellen iPadOS-Einschränkungen überhaupt an seine Grenzen stoßen kann. Ich würde es megainteressant finden, wenn man macOS auf dem iPad laufen lassen könnte, dann wäre das neue iPad, in Kombination mit dem Magic Keyboard, ungeschlagen mein Favorit. 

Auch wenn ich das 11“ iPad pro von der Größe bevorzuge, reizt mich das neue Mini-LED-Display des größeren Bruders (oder Schwester?! 🤔) sehr, welches alle anderen iPad-Displays im Schatten stehen lassen soll. 

Deutlich ausführlicher und detaillierter wird es in den Videos:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.