Die neuste Version von macOS ist gestern erschienen – macOS High Sierra. Ein eher unerwarteter Name für den letzten Schrei in Sachen Apple Software. Wie üblich ist das Update kostenlos im App Store verfügbar. Doch sollte man jetzt schon updaten?

Was ist denn überhaupt neu?

Bei High Sierra handelt es sich um ein doch relativ großes Update und ein Feature sticht besonders heraus – die Umstellung auf das APFS (Apple File System).

Ein File System ist für das Speichern der Daten auf der Festplatte verantwortlich. Es bildet die Brücke zwischen Betriebssystem und den tatsächlichen Daten auf der Festplatte. Während der User Dateien über einfache Namen wie /Fotos/Urlaub/Sonnenaufgang.jpg wiederfindet, werden Dateien auf der Festplatte ganz anders gespeichert. (Blöcke, Sektoren, etc…)

Wie dem auch sei, auf aktuellen iPhones kommt es schon zum Einsatz und nun hält es auch auf dem Mac Einzug. Seit 1998 setzte Apple auf das sogenannte HFS+ File System und durch die rapide Entwicklung von Speicher wurde ein Wechsel nun mehr als fällig.

Das neue APFS ist speziell auf die Verwendung mit Flash Speicher ausgelegt und soll dank vielen Optimierungen und Anpassungen den Mac spürbar schneller und effizienter machen. Beispiel: Kopieren von Dateien innerhalb der Festplatte erzeugt nicht mehr Duplikate, sondern lediglich zwei Orte, welche auf dieselben Daten verweisen – das Ganze soll nur Bruchteile von Sekunden dauern.

Fotos, Safari und mehr

Auch die hauseigenen Apps haben neue Features erhalten. Die Fotos App verfügt nun über eine neue Seitenleiste, einfachere Möglichkeiten zur Sortierung, verbesserte Bearbeitungsfunktionen und mehr…

Safari blockt nun automatisch für euch Videos, welche ohne eure Erlaubnis abgespielt würden und stellt sicher, dass eure Spuren so gut wie möglich verschleiert werden. (Keine Werbung mehr für Produkte die ihr euch vor ein paar Tagen angesehen habt)

Siri kann jetzt mit Apple Music umgehen und die Spotlight Suche kann Flüge tracken – Eine Auswahl der kleineren Neuerungen in macOS High Sierra.

Für die Pros

Wer viel mit Videobearbeitung zu tun hat, wird sich über die Einführung des HEVC (High Efficency Video Coding) Standard (auch H.265) freuen, welcher deutlich stärkere Kompression von Videoinhalten erlaubt. Laut Apple ist HEVC bis zu 40% stärker.

Auch an Spiele- und VR Entwickler wurde gedacht. macOS High Sierra unterstützt nun offiziell externe Grafikkarten und Virtual Reality Support für die HTC Vive wurde auch eingebaut.

Wer aber auf bestimmte Software angewiesen ist, sollte vorher sicherstellen, dass diese auch unterstützt wird. Wacom, einer der führenden Hersteller für Eingabedisplays mit Stiftunterstützung, rät zum Beispiel noch von einem Update aufgrund fehlender Unterstützung seiner Produkte ab. Bis spätestens Oktober soll der Treiber zur Unterstützung von High Sierra da sein.

Also?

Wen die neuen Features reizen, der kann quasi bedenkenlos updaten, aber ein Backup sollte man zur Sicherheit dennoch anfertigen.

Dabei sei allerdings noch erwähnt, dass ein ex NSA Hacker eine Schwachstelle in High Sierra schon erfolgreich ausnutzen konnte und durch diese die Keychain Passwörter entwenden konnte. Es handelt sich dabei allerdings nicht um ein High Sierra exklusives Problem. Deshalb: Besonders darauf achten was und woher man etwas installiert. Apple wurde diesbezüglich schon informiert.

Nutzt ihr schon macOS High Sierra?

Bild: Hersteller