Die erste Farbe, welche man heute mit Apple assoziieren würde, wäre wohl Weiß, vielleicht auch Grau oder Schwarz. Ein sehr klassischer vielleicht auch ein bisschen klinischer Look ist typisch für den kalifornischen Technik-Giganten. Doch das war nicht immer so. Hier eine kleine Übersicht über Apples verschiedene Designs und deren Farbgebung:

Die Anfänge

In den ersten Tagen der mehr oder weniger erschwinglichen Computer war man noch mit anderen Dingen beschäftigt als Design. Es gab noch so viel Raum für Verbesserung auf der technischen Seite der Dinge, dass die Form einfach der Funktion folgte. Natürlich existierte auch noch keine entsprechende Erwartungshaltung bei den Benutzern.

Ein weiterer wichtiger Faktor war auch der fehlende Wettbewerb, wie es Prof. Dr. Axel Buether in einem Interview mit Mac Life beschreibt. Warum sollte man übermäßig Ressourcen in die Entwicklung von etwas rein äußerlichem stecken? Die Leute haben ja sowieso keine wirkliche Wahl.

Apple Lisa

Der Apple Lisa. Quelle: mac-history.net

Das User Interface ist geboren

Mit der Einführung der Maus zusammen mit dem Apple Lisa (rechts) musste man sich nun immerhin über das digitale Design Gedanken machen. Eine einfache Kommandozeile würde nun nicht mehr ausreichen.

Steve Jobs Rückkehr zu Apple

Durch die Übernahme von Steve Jobs Firma NeXT wurde der Mitgründer wieder ein Teil seiner eigenen Firma und führt das Unternehmen aus einer Krise ganz nach oben. Mit dem neuen iMac (oben) beginnt nicht nur eine neue Ära für Apple, sondern auch für dessen Design. Bunt ist jetzt angesagt.

Verantwortlich für das Design ist Jonathan „Jony“ Ive. Er war eine der ersten, welche einen Computer zu mehr als nur einem Computer machten. Der einstige „Rechner“ wurde zu einem Objekt der Begierde, einem Statussymbol und das in bunt.

Dabei geht es aber um mehr als nur das Aussehen. Wie Prof. Buether erklärt, suchen sich Konsumenten ihr Gerät nicht nach ihrer Lieblingsfarbe aus, sondern danach wie gut die Farbe zum Gerät passt. Im Falle des iMacs sollten sie einen frischen und jungen Charakter vermitteln. Den, eines jungen angesagten Startups, welches probiert sich von der grauen Maße abzuheben. Der Slogan „Think Different“ hebt dies noch einmal besonders hervor.

Apple wird erwachsen

Heute wählt Apple eher die überlegte, aber minimalistische Herangehensweise. Auf bunte Farben wird heute verzichtet. Ein schlichtes und doch ansprechendes Design ist das Resultat, meist in grau, schwarz oder weiß. Ausnahmen bilden die Farben Gold und Roségold. Es ist aber klar, dass Apple sich mittlerweile von seinem einst jungen Image gelöst hat, viel seriöser und vor allem luxuriöser geworden ist und seinen Platz gefunden hat. Ein weiterer Paradigmenwechsel im Design ist deshalb auch so schnell nicht zu erwarten.

Apple iMac und iPad Design

Das Apple Design: elegant und effektiv

Was ist für euch das schönste Apple Produkt?

Artikelbild: mac-history.net