Amazon erweitert sein Prime Angebot, vorerst aber nur in den USA. Durch das Amazon Key In-Home Kit werden amerikanische Amazon Prime Kunden zukünftig Lieferungen in (!) ihr eigenes Heim bestellen können und das ohne selbst bei der Zustellung anwesend sein zu müssen. Ihr glaubt das nicht?

Der nächste Schritt in der Paketzustellung

Was bis jetzt nur auf eigene Faust und mit Zubehör von Drittherstellern möglich war, ist jetzt Teil eines verbreiteten, von einem globalen Unternehmen bereitgestellten Systems – nämlich dem von Amazon.

Es klingt nach Zukunftsmusik, aber Amazon wird seinen Prime Kunden Zustellungen IN das eigene Heim erlauben. Der Paketbote öffnet die Tür, stellt das Paket ab und geht wieder. Das Ganze kann dann live oder später dank Aufzeichnung remote mit- bzw. nachverfolgt werden.

Ohne Schlüssel?

Integrativer Bestandteil von Amazon Key ist, anders als der Name vermuten lässt, kein Schlüssel, sondern das Amazon Key In-Home Kit. Enthalten im Set sind die Amazon Cloud Cam (Key Edition), ein Smartlock von Kwikset oder Yale und eine App.

Die Kamera kann Videos in 1080p Full HD aufzeichnen und dank „night vision“ sogar nachts sehen. Alle Komponenten sind natürlich miteinander und dem Internet verbunden.

Wie läuft das ganze genau ab?

Erstmal bestellt man sich das In-Home Kit für mindestens 249 US-Dollar, je nach Konfiguration, nachhause. Beim Bestellvorgang wählt man auch noch aus, ob man es gratis von einem Servicemitarbeiter installieren lassen oder die Installation selbst vornehmen möchte.

Einmal installiert und eingerichtet, kann man als Prime Kunde bei unterstützen Produkten „Free In-Home Delivery“ beim Bestellen auswählen.

Am Zustellungstag wird man dann per App-Benachrichtigung über den vier Stunden langen Zustellungszeitraum informiert.

Eine weitere Benachrichtigung lässt einen dann wissen, wenn der Fahrer ankommt. Man hat dann die Möglichkeit die Zustellung live zu verfolgen.

Reagiert dann keiner auf das Klopfen/ Klingeln des Fahrers beantragt dieser mit seinem speziellen „handheld scanner“ bei Amazon die Tür öffnen zu lassen. Amazon prüft das Paket und die Adresse des Boten gegen und öffnet bei erfolgreicher Übereinstimmung die Tür. Das Paket wird drinnen abgestellt und das Schließen der Tür wird wieder vom Paketboten beantragt.

Man kann bis zum Zustellungszeitpunkt übrigens jederzeit den Zugang verweigern und die In-House Lieferung zu einer ganz normalen Lieferung werden lassen.

Wurde die Tür durch Amazon wieder verriegelt erhält man die letzte Benachrichtigung und die Lieferung ist abgeschossen.

Der ganze Prozess ist dabei von Amazons „happiness guarantee“ gedeckt, welche im Grunde durch die Lieferung entstandene Schäden oder Unzufriedenheiten klären soll.

Bedingungen?

Das Ganze ist nur für ausgewählte Prime Produkte verfügbar. Des Weiteren sind Haustiere, welche Zugang zur Haustür haben nicht gerne gesehen.

Der Dienst soll nächste Woche in den USA starten. Wann und ob Amazon Key nach Deutschland kommt ist noch unklar. Besonders interessant wären auch die rechtlichen Hintergründe des ganzen Projekts.

Das angehängte Video demonstriert den Prozess noch einmal bildlich.

Würdet ihr euch Pakte direkt ins Haus/ in die Wohnung liefern lassen?

Via: The Verge
Bild: Amazon

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=wn7DBdaUNLA