Datennutzung in Deutschland kommt nur schwer in Gang

mobile datendienste

Auf der Nutzung der mobilen Datendienste ruhen große Hoffnungen der Mobilfunkanbieter. Dabei sind die technischen Voraussetzungen in Deutschland auch gar nicht so schlecht. Es besitzen mit rund 64 Prozent relativ viele der Befragten, einer Umfrage der FAZ, ein Handy welches einen Internetzugang ermöglichen würde. In dieser Gruppe wiederum hat etwa die Hälfte der Kunden sogar einen Vertrag mit dem Mobilfunkbetreiber abgeschlossen, der entweder einen begrenzten oder sogar einen unbegrenzten Zugang zum mobilen Internet ermöglicht. Diejenigen, die ihren Internetzugang auf dem Handy nutzen, gehen mobil online, um vor allem E-Mail abzurufen, schlagen Informationen im Internet nach oder holen sich aktuelle Nachrichten auf das Gerät. Sogar die Navigation mit dem Handy hat sich in dieser Gruppe schon vergleichsweise weit durchgesetzt: Mehr als die Hälfte der Befragten nutzt diese Funktion zumindest hin und wieder.

Nun muss man auch sagen, das viele Mobilfunknutzer Ihre Tarife nicht unbedingt nach dem surfen ausrichten sondern nach dem telefonie Verhalten. Einige Anbieter vergeben Tarife mit hohen frei Minuten ab, in denen sowieso ein Datentarif mit drin ist. Die wenigsten in meiner Umgebung und/oder meiner Kunden surft mit dem Handy. Das telefonieren ist bis dato immer noch die höchste Priorität und das surfen hinkt „noch“ sehr hinterher. Aber die Mobilfunk-Anbieter sollten sich auch mal die Frage stellen, ob es sinnvoll ist die Tarife zum surfen, wie z.b. mit dem iPhone und anderen Mobilfunkgeräten, so teuer zu machen. Die Tarife sind ja nicht gerade günstig! Durch viele Gespräche habe ich persönlich heraus gefunden, das es den meisten einfach zu teuer ist, neben dem Internet Zugang zu hause.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.