Es ist bekannt, dass Google seit einer Weile zu Alphabet gehört. Es ist auch bekannt, dass Alphabet seitdem rekordverdächtige Umsätze erzielt, welches es zu einem der erfolgreichsten Unternehmen weltweit macht. Die Alphabet Quartalszahlen des zweiten Quartals von 2017 stellen hier keine Ausnahme dar. Tatsächlich konnte Alphabet die Erwartungen sogar übertreffen, trotz Milliardenstrafe.

Womit macht Alphabet sein Geld?

Mit Werbung. Googles und damit Alphabets Haupteinnahmequelle ist und bleibt das Schalten von Werbung. Dabei sind die Einnahmen so immens, dass damit andere Projekte, welche nicht direkt Geld verdienen sollen, genannt „Other Bets“, sehr gut finanziert werden können.

Obwohl die Werbung ein enormer Träger ist und verglichen mit Q2 2016 52% mehr geldbringende Klicks gemacht werden konnten, fiel der Betrag pro Klick um 23%.

Die „Other Bets“

Alphabet kann es sich leisten in sehr viele verschiedene Projekte zu investieren. Das können kleinere Projekte von Mitarbeitern sein, oder große weltbewegende Unterfangen. Für letzteres ist meistens Google X zuständig.

Bei Google X, Googles Forschungsabteilung für die ganz außergewöhnlichen Dinge, werden solche Projekte „Moonshots“ genannt. Es werden also Möglichkeiten auf ihre Machbarkeit geprüft, funktionieren sie nicht, hält man sich nicht länger damit auf und nimmt das nächste Projekt in Angriff. Versagen ist ein erwartetes Ergebnis. Googles Projekt für ein selbstfahrendes Auto stammt zum Beispiel von Google X.

Andere Produkte der „Other Bets“ sind Fiber, das Ausstatten der USA mit rasend schnellem Internet, Verily, ein Projekt welches sich auf medizinische Durchbrüche spezialisiert, oder GV, kurz für Google Ventures, welches strategische Investments in neue Startups und Trends tätigt.

Insgesamt konnten die „Other Bets“ in Q2 2017 248 Millionen US-Dollar Umsatz erwirtschaften, was gepaart mit dem Verlust von 772 Millionen US-Dollar zwar nach viel klingt, aber eine deutliche Verbesserung gegenüber demselben Quartal im Vorjahr darstellt.

Gesamtumsatz

Insgesamt hat Alphabet einen Umsatz von rund 26 Milliarden US-Dollar gemacht, wovon rund 4 Milliarden als Gewinn übrigbleiben, trotz Strafe. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 21% gestiegen.

Erwähnenswert sind auch Googles Hardware Verdienste, welche kombiniert mit Play Store und weiteren Diensten zu einem Anstieg der „Other Revenues“ von rund 30% führten.

Die EU Strafe.

Vor rund einem Monat hatte die EU Kommission eine 2.42 Milliarden Euro Strafe gegen Google ausgesprochen, aufgrund von Manipulation der Suchergebnisse und damit einer Beeinflussung des Marktes. Auch wenn die Strafe hier schon mit eingerechnet ist, möchte Google gegen sie vorgehen.

Die genauen Zahlen gibt es hier.

Welchen Google Dienst benutzt ihr am meisten?

Via: 9to5google