Obwohl Technologie insgesamt sehr weit fortgeschritten ist und immer noch, so schnell wie noch nie, fortschreitet, ist der Mobilfunkempfang immer noch ein Problem. Manche mögen behaupten das Gegenteil sei der Fall, aber sind wir mal ehrlich, wenn es darauf ankommt steht man oft mit schlechtem oder sogar gar keinem Empfang da, speziell in etwas abgelegenen Orten. Sonnet Labs möchte das Problem nun angehen und dafür sogar eine eigene Infrastruktur schaffen.

Was hat Sonnet Labs vor?

Sonnet Labs richtet sich mit seinem Sonnet Crowdconnecting Gerät speziell an die Leute, die gerne mal im freien unterwegs sind. Den Abenteurern unter euch sollen nämlich die Möglichkeiten für Kommunikation und Standortermittlung geboten werden, ganz unabhängig davon wo ihr seid und was für ein Handynetz ihr benutzt.

Sonnet verbindet sich nicht mit einem Mobilfunkmasten, sondern mit anderen Sonnet Geräten, um ein Signal zu übertragen. In diesem Sinne werden Smartphones zu höhere entwickelten Walkie-Talkies.

Wie werden dann die Daten übertragen?

Sonnet Uebertragung erklaert

Per Funk können Daten in einem Umkreis von bis zu 5 km an andere Sonnet Geräte übertragen werden, dank Mesh-Networking sogar noch weiter. Obwohl die Bandbreite limitiert ist, soll das Übertragen von Bildern, Sprachnachrichten und Textnachrichten möglich sein.

Dabei hat man die Wahl ob man Daten an eine, mehrere oder alle Personen in seinem Umkreis übertragen möchte. Bei letzterer Möglichkeit sind die Daten nicht verschlüsselt, bei den anderen hingegen schon, per end-to-end AES Verschlüsselung.

Sonnet und Smartphone kommunizieren per Wi-Fi. Das Gerät stellt ein Netzwerk bereit, mit welchem sich sogar mehrere Smartphones verbinden können.

Was gibt es zum Gerät an sich zu sagen?

Sonnets sind mit einem 4000 mAh Stunden Akku ausgestattet, welcher sie bis zu 24 Stunden mit Strom versorgen kann. Darüber hinaus kann auch per USB Kabel das eigene Handy etwas vom Strom abhaben.

Da es für den Gebrauch in der Natur ausgelegt ist, ist eine IP66 Zertifizierung für Resistenz gegen Staub und Wasser quasi ein Muss.

Auch bei der Größe, an der breitesten Stelle 88 mm, wurde auf den Verwendungszweck geachtet.

Die App

Sonnet App

Sonnets kommen mit einer App, welche in Zukunft aus dem Play Store oder App Store bezogen werden kann, aber nicht muss. Denn eigentlich läuft die App auf dem Gerät selbst, welches das Smartphone per Browser ansteuert. Dadurch sind Sonnets auch mit ziemlich jedem Smartphone kompatibel, es wird nur ein aktueller Browser benötigt.

Die App besitzt einen eingebauten Messenger, Möglichkeiten zur Speicherung von Karten und für alle Fälle einen SOS Knopf, welcher eine Not-Signal an alle Sonnets in der Umgebung sendet.

Ich bin interessiert

Sollte das Projekt von Interesse sein, könnt ihr es auf Kickstarter unterstützten. Die Menge der Nutzer kommt schlussendlich der Funktion des Geräts zugute. Das Finanzierungsziel wurde auch schon am ersten Tag erreicht, weshalb man sich sehr sicher sein kann, dass das Gerät wirklich in Produktion geht.

Wäre Sonnet etwas für euch?

Bilder: Hersteller