Man hat vielleicht schon mal gehört, dass macOS auf Unix basiert, oder auf Linux, oder beides sowieso das gleiche ist. Doch was stimmt denn nun? Hängen die Namen überhaupt miteinander zusammen oder haben sie gar nichts miteinander zu tun?

Unix und UNIX

Um der Frage nach den Wurzeln von macOS auf den Grund zu gehen müssen wir erstmal verstehen, was Unix bzw. UNIX ist.

Unix wurde von den Bell Laboratories entwickelt, der Forschungsabteilung des US-amerikanischen Elektrotechnikunternehmens Western Electric. AT&T besaß ebenfalls Anteile an den Bell Labs.

Unix selbst war ein Mehrbenutzersystem, welches Grundsteine für unsere heutigen Betriebssysteme gelegt hat. Als erstes hat es zum Beispiel ein Dateisystem mit hierarchischer Ordnerstruktur implementiert.

Besonders interessant war, dass Unix frei war. Das heißt, der Quellcode war für jeden zugänglich, konnte nach Belieben geändert werden und wurde kostenlos herausgegeben. Der ursprüngliche Unix Code wurde als Folge dessen an vielen Universitäten weiterentwickelt und es entstanden neue, auf Unix basierende Betriebssysteme – die UNIX-Derivate.

AT&T wollte nun auch etwas vom Kuchen abhaben und entschied sich, Unix für kommerzielle Zwecke unter dem Namen System-V zu vermarkten. Hersteller begannen nun die Funktionen der Unix Derivate neu zu interpretieren und es entstanden unixoide Betriebssysteme, wie zum Beispiel die Linux Betriebssysteme. Die „Unix Wars“ hatten begonnen.

UNIX wird dann in Großbuchstaben geschrieben, wenn man von einer zertifizierten Version spricht, da der Name ein eingetragenes Markenzeichen ist. Die normale Schreibweise steht im Schreibgebrauch für die unixartigen Betriebssysteme. Das umfasst sowohl unixoide Betriebssysteme als auch Derivate.

Wie passt da nun macOS ins Bild?

Bei macOS handelt es sich um ein UNIX-Derivat. Seit 2007 ist es auch UNIX zertifiziert. Tatsächlich gehen seine Wurzeln aber ein wenig weiter zurück als man denken mag.

Obwohl macOS als Mac OS X erst 2001 auf den Markt kam und damit Unix zum ersten Mal mit der breiten Öffentlichkeit konfrontierte, wurde es nicht komplett neu entwickelt. Es basiert auf OPENSTEP, welches von Steve Jobs und seiner damaligen Firma NeXT entwickelt wurde, bevor sie von Apple übernommen wurden. OPENSTEP basierte wiederum auf 4.3BSD, einem der Betriebssysteme, welches aus dem ursprünglichen Unix Code entwickelt wurde.

Kurz vor dem eigentlichen Mac OS X entwickelte Apple noch an Rhapsody. Allerdings scheiterten die Entwicklungen.

Dem heutigen macOS liegt das freie Unix-Betriebssystem Darwin zugrunde. Was ihr vielleicht nicht wusstet ist, dass zum Beispiel iOS ebenfalls auf Darwin basiert.

Das sind jetzt aber ganz schön viele Namen

Deshalb hier nochmal die Zusammenfassung.

macOS und Unix

Unix -> BSD -> OPENSTEP ->Rhapsody -> Darwin

Und um die Linux Frage zu klären: macOS und Linux hängen nicht direkt miteinander zusammen, haben aber ähnliche Wurzeln.