Er war einer der großen Macher, der Funktionär, die one-man Show namens Apple und Begründer vieler revolutionärer Technik. Für einige Zeit gingen Apple und Steve Jobs aber getrennte Wege. Warum eigentlich?

Der Konflikt bahnte sich an

1983 war Steve Jobs John Sculley von keinem anderen als Pepsi ab, um Apples neuer CEO zu werden. Er legte viel Hoffnung in die Wirtschafts- und Marketingkenntnisse Sculleys und hoffte, dass er Apple als CEO nach vorne bringen könne. Dazu ein Steve Jobs Zitat welches zur Überzeugung Sculley beitrug:

Do you want to sell sugar water for the rest of your life, or do you want to come with me and change the world?

Zu der Zeit setzte sich Jobs bei Apple mit dem Apple Lisa auseinander. Während der Lisa als technisch sehr fortschrittlich galt, war er ein Misserfolg. Ein neuer Computer musste her, für weniger Geld, aber ähnlichen Features – der Macintosh. Und wer führte das Macintosh Team an? Natürlich, the one and only.

Interessant war, dass das Macintosh Team mehr oder weniger losgelöst von den restlichen Apple Divisionen agierte. Das Team verstand sich auch ein bisschen als Rebel, zumindest Jobs. Im Büro hatte er angeblich eine Piratenfahne aufgehangen.

It’s better to be a pirate than to join the navy

Die Macintosh Entwicklungen führten dann schließlich zur Veröffentlichung im Jahr 1984 und einem legendären Werbespot, welcher zum Super Bowl ausgestrahlt wurde (siehe unten).

Leider verkaufte sich der Macintosh, trotz graphischer Benutzeroberfläche und vielen Features, auch nur schleppend und man begann sich im Management zu fragen, ob man in die richtige Richtung steuerte. Denn nach wie vor generierte der Apple II die meisten Einnahmen für Apple.

Steve Jobs’ Meinung in dieser Hinsicht war klar. Er wollte sich auf die geschlossenen Systeme fokussieren und es mit dem Platzhirschen IBM aufnehmen. Damit hatte er schon damals eine sehr gute Idee von dem was Apple heute ausmacht.

Sculley hingegen favorisierte offene System wie den Apple II, welche man sehr gut an kleinere Kunden und Institutionen verkaufen konnte, um somit IBM aus dem Weg zu gehen.

Der Konflikt gipfelte 1985 als man Steve Jobs seiner Macht bei Apple berauben wollte, indem man ihm von der Macintosh Division abzog. Jobs gefiel das gar nicht und er war schon dabei einen Plan auszuhecken, um Sculley zu stürzen. Es kam aber nie dazu. Stattdessen verließ Jobs nach einigem Hin und Her zusammen mit ein paar anderen Mitarbeitern auf eigenen Wunsch Apple. Steve Wozniak tat es ihm im selben Jahr gleich.

Und was macht man, wenn man gerade seine eigene Firma verlassen hat? Man macht zwei neue groß – NeXT und Pixar.

Für Apple ging es von da mehr oder weniger nur noch Bergab und erst die Rückkehr von Steve Jobs im Jahr 1996 begründete neuen Erfolg und das Apple, was wir heute kennen.

Was war euer erstes Apple Produkt?