Es ist womöglich der heimliche Traum einer jeden großen Firma – eine eigene Stadt. Eine ganz eigene Stadt steht in diesem Fall nicht auf dem Spiel, aber Stonecrest, Georgia ist immerhin bereit seinen Namen zu opfern, sollte sich Amazon dazu entscheiden sein „HQ2“ in der rund 20.000 Einwohner starken Stadt im Süd-Osten der USA bauen.

Worum geht es überhaupt?

Für ein Unternehmen mit einer derartigen Größe wie Amazon reicht ein Hauptsitz nicht mehr– ein zweiter muss her. Offiziell teilte der aktuell in Seattle sitzende Versand-Riese diese Nachricht der Öffentlichkeit letzten Monat mit.

In der Industrie war man überrascht und noch überraschender ist, dass Amazon noch nicht weiß wo sein zweiter Hauptsitz überhaupt errichtet werden soll. Deshalb, der Hauptsitz soll zu Amazon kommen.

Eine Angebotsphase wurde von Amazon initiiert, in welcher Städten in Nord Amerika die Möglichkeit geboten wird sich um das begehrte Projekt zu bewerben.

Aber Amazon baut nicht einfach irgendwo, bestimmte Voraussetzungen wurden gegeben. Hier eine Auswahl:

Muss

  • Ein großstädtisches Gebiet mit siebenstelligen Einwohnerzahlen
  • Eine stabile und firmenfreundliche Umgebung
  • Gefragte oder potentiell interessante Gegenden für große Talente
  • Vorwärts denkende Gemeinden

Kann

  • Die Möglichkeit einen ähnlichen Aufbau wie in Seattle zu realisieren
  • Nähe zu großen Flughäfen mit Direktflügen zu anderen Großstädten
  • Nähe zu großen Universitäten
  • Ein Standort in der Stadt

Amazon ist auch keineswegs bescheiden was sein Projekt angeht. Ganze 50.000 gut bezahlte Arbeitsplätze sollen geschaffen, 5 Milliarden Dollar investiert und mehrere 10 Milliarden Dollar an Investitionen in die Umgebung generiert werden. Zu den 50.000 Jobs direkt bei Amazon sollen noch mehrere zehntausend Jobs in der Umgebung geschaffen werden.

Man spricht hier zum Teil aus Erfahrung mit dem Seattle Campus. Dessen Daten sehen so aus.

Amazon Seattle Campus Daten

Die Bewerber?

Es steht also außer Frage, dass hier massives wirtschaftliches Wachstum auf dem Spiel steht. Das haben auch ca. 120 Städte in den USA und Kanada schon erkannt, welche sich schon beworben haben. Weitere haben noch Zeit bis zum 19. Oktober, wenn Amazon das Bewerbungsfenster schließt und zu einer Entscheidung kommen möchte.

Unter den Interessenten befinden sich große Namen wie Chicago, Detroit, Philadelphia, Toronto, Vancouver und Washington, aber eben auch kleinere Städte wie zum Beispiel Stonecrest im Bundestaat Georgia.

Warum gerade Stonecrest?

Stonecrest hat von alllen Städten bis jetzt das interessanteste Angebot, nämlich eine Namensänderung. Amazon, Georgia könnte dann zukünftig der Standort der potentiellen 345 Acres (139,617 Hektar) großen Fläche für Amazons zweit-Campus heißen. Das läge sogar über Amazons gewünschter Größe. Auch mit der Nähe zu Atlanta werden viele Punkte auf der Liste abgehakt.

Georgias Gouverneur Nathan Deal bestätigte den lokalen Medien in einem Interview, dass man sich sehr um das Privileg Standort für den zweiten Amazon Hauptsitz zu sein bemühen werde.

Wie viel benutzt ihr Amazon?

Via: The Verge

Bild: Amazon