Mit dem iPhone X hat Apple wieder einen aus dem Hut gezogen. Auch wenn die Verkaufszahlen vielleicht unter den Erwartungen liegen, so wusste das iPhone X in typischer Apple Manier bei Tests zu überzeugen. Doch es gibt ein Problem, den sogenannten „Notch“.

Aber eigentlich ist er doch gar kein Problem?

Stimmt. Viele Nutzer konnten sich schnell mit der kleinen Aussparung am oberen Bildschirmrand für Frontkamera und Sensoren anfreunden. Wie bei vielem Ungewohnten soll man ihn nach einiger Zeit sogar gar nicht mehr wahrnehmen. Außerdem erhält man im Gegenzug für den Notch schön schmale Displayränder – einen Deal den viele gerne bereit sind einzugehen.

Der Notch bleibt kein Einzelfall

Sogar noch vor Apple hatte es Andy Rubin, Mitgründer von Android, mit dem Essential PH-1 (PH-One; PHone, Phone!) geschafft den Notch in die Android Welt einzuführen. Auch Google empfängt den Notch mit offenen Armen und möchte mit der bald anstehenden Android P Vorstellung das Betriebssystem ebenfalls Notch tauglich machen.

Und dann kam der Mobile World Congress und damit noch mehr Notches. Aber warum?

Apple macht’s und Apple ist gut

Klar, es wird sich gerne am großen Industrievorbild aus Cupertino orientiert. Das iPhone “inspieriert” wohl Smartphone Hersteller wie kein anderes Gerät. Aber jetzt mal ehrlich, wer will den Notch eigentlich? Und noch viel wichtiger: warum will man den Notch?

Alle Argumente für die Aussparung klingen eher nach Schönreden als Überzeugung, denn die Notch Entscheidung wurde ja schließlich auch nicht vom Nutzer gefällt. Aber nicht alles was aus Cupertino oder vielmehr jeder Smartphone (Denk-) Fabrik kommt muss automatisch gut sein. Denn der Notch kann eigentlich nur ein Produkt von mangelnden technischen Möglichkeiten sein, ein komplett randloses abschließendes Display umzusetzen. Oder?

Die Lösung? Kreativ werden!

Apple wird sich seine Entscheidung schon sehr gut überlegt haben, und es geht hier auch nicht um das iPhone X oder ein anderes spezielles Gerät.

Allerdings machen andere Hersteller schon vor dass es geht oder wie es gehen könnte. Der chinesische Hersteller Vivo hat zum Beispiel sein Apex Concept Smartphone auf dem MWC vorgestellt (nur ein Konzept), welches eine ausfahrbare Frontkamera besitzt und damit ein sogenanntes “FullView” Display. Huawei hat ein ähnliches Konzept mit seinem Matebook X Pro schon in Serie umgesetzt (Die Webcam bricht aus einer der F-Tasten hervor). Und Xiaomi hat mit der Mi Mix Reihe zum Beispiel die Frontkamera an einen der Ränder verbannt um immerhin 75% randlos zu sein.

Vivo Apex concept elevating front camera

Vivos Ansatz. Screenshot: Video

Warum nutzen also nicht mehr Hersteller jetzt die Gelegenheit mal etwas anders zu machen? Apples nicht falsche, aber kontroverse Entscheidung für den Notch wäre eine tolle Möglichkeit sich auf die andere Seite zu stellen und „das bessere“ Produkt anzubieten – komplett ohne Ränder wohlgemerkt. Think Different, oder so ähnlich …