Jony Ive, eigentlich Sir Jonathan Paul Ive wird oft in den Zusammenhang mit Apples größten Erfolgen gebracht. Auch bei den Vorstellungen von neuen Produkten darf er nicht fehlen, nicht er persönlich, sondern seine Stimme. Doch wer ist Jony Ive eigentlich und was hat ihm zu seiner Position bei Apple verholfen?

Die Anfänge

Geboren am 27. Februar 1967 als Sohn eines Silberschmieds und Enkel eines Ingenieurs, lag das Erschaffen von neuen Dingen schon in der Familie. Ives Interesse für Design begann mit einer großen Leidenschaft für Autos, welche er während seiner Schulzeit entwickelte.

Doch ein Studium in Automobil-Design sollte nicht das richtige für ihn sein, wie er nach kurzer Zeit in London feststellte. Er wechselte in den Industrie-Design Studiengang an der Newcastle Polytechnic und erhielt seinen Bachelor of Arts im Jahr 1989.

Seinen ersten Job landete Ive bei der Roberts Weaver Gruppe als Produktdesigner in London, nachdem er sich länger nicht sicher war, worauf er sich spezialisieren sollte. Selbige Gruppe hatte auch sein Studium finanziert.

Schon während seiner Arbeitszeit war Ive besonders von den Apple Macs angetan. Ihm gefiel besonders der Fokus auf dem Benutzen einer Maus.

Ein Jahr nach Arbeitsantritt bei der Roberts Weaver Gruppe wechselt Ive zu einem Design Startup namens Tangerine, auch in London. Er war zuständig für das Design von Öfen, Mikrowellen, Zahnbürsten, Bohrmaschinen und sogar Toiletten. Als eines Tages seine Designs für eine Toilette, ein Bidet und ein Waschbecken von einem Kunden mit der Begründung zurückgewiesen wurde, dass Ives Design „zu modern“ sei, erreichte seine Frustration mit dem Job einen Höhepunkt.

Jony Ive bei Apple

Glücklicherweise war Apple auch ein Kunde von Tangerine und nach unzähligen Abwerbeversuchen sagte Ive im Jahr 1992 endlich zu. Das war noch bevor Steve Jobs zu Apple zurückkehrte.

Nach ersten beratenden Tätigkeiten und kleineren Aufträgen wollte Ive die Firma wieder verlassen. Sein damaliger Chef Jon Rubinstein konnte ihn aber vom Gegenteil überzeugen und versprach, dass die Zukunft für Apple großes bereithielt. So kam es dann auch als Steve Jobs 1997 zu Apple zurückkehrte und Ives Team, Ive war nun Senior Vice President of Industrial Design, mit dessen erstem Projekt betraute, dem iMac. Was folgte ist bekannt.

Ive prägte Apples simplen und doch anspruchsvollen Designstil nicht nur durch seine persönlichen Fähigkeiten, sondern auch durch zahlreiche Einflüsse. Apple Produkte entsprechen zum Beispiel allen zehn Thesen für gutes Design von Dieter Rahms, ein deutscher Industriedesigner und großer Einfluss für Jony Ive.

Bis heute ist Ive der einzige Designer bei Apple mit einem abgetrennten Büro. Nur sein erlesenes Team von 15 Leuten und die oberen Führungskräfte haben Zutritt. Nicht mal seine Kinder lässt Ive hinein. Steve Jobs, welcher laut eigener Aussage in Ive seinen „spirituellen Partner“ bei Apple gefunden hatte und eine enge Freundschaft mit Ive pflegte, beschrieb Ive als den zweit-mächtigsten Mann bei Apple, nach ihm.

Ive, mittlerweile Chief Design Officer (CDO), ist für viele verschiedene Dinge zuständig. Zum Beispiel UIs und den Apple Park. Neben seiner Tätigkeit bei Apple ist er auch seit Ende Mai Vorsitzender des Royal College of Art in London.

Welches Apple Produkt findet ihr am schönsten?

Bild: Apple