iPhone X Produktbild

Ist der hohe Preis des iPhone X gerechtfertigt? Eine Gegenüberstellung

Die Vorstellung des iPhone X letzte Woche hat für eine Menge Furore gesorgt. Apple Fans freuen sich auf das neue high-end iPhone, andere empfinden den Preis als zu teuer und können oder möchten sich das iPhone 10 nicht leisten. Apple selbst hält den doch verhältnismäßig hoch angesetzten Preis aber für preiswert.

Das iPhone X ist zu teuer!

Die Gegenseite findet: das iPhone X ist zu teuer. Über 1.000€ für ein Handy ist definitiv zu viel. Laptop Preise für ein Smartphone sind einfach nicht mehr zu rechtfertigen.

Angebot
Apple iPhone SE (64 GB) - Schwarz
  • Als Teil der Bemühungen von Apple, seine Umweltziele zu erreichen, kommt das iPhone SE ohne Netzteil und EarPods. Verwende bitte ein vorhandenes Apple Netzteil und vorhandene Kopfhörer oder kaufe dieses Zubehör separat.
  • 4,7" Retina HD Display (11,94 cm Diagonale)
  • Wasser‑ und Staubschutz (1 Meter für bis zu 30 Minuten, IP67)
  • 12 MP Kamera (Weitwinkel), Porträtmodus, Porträtlicht, Tiefen‑Kontrolle, Smart HDR der nächsten Generation und 4K Video
  • 7 MP Frontkamera mit Porträtmodus, Porträtlicht und Tiefen‑Kontrolle

Des Weiteren ist das iPhone technisch gar nicht so zukunftsweisend wie es Apple vorgibt. Ein randloses Display wurde schon längst umgesetzt und das schon in zahlreichen Fällen. Keinen Home Button? Auch schon gesehen, so die Gegenseite.

Zusätzlich gelten auch für das iPhone X die bekannten Nachteile von iOS 11. Es verfügt im Endeffekt über dieselben Features wie es ein iPhone 8, 7 oder 6 tut.

Außerdem gibt es die Android Pendants für deutlich weniger Geld. Das Xiaomi Mi Mix 2 kostet nur halb so viel, sieht ähnlich aus, hat schon vor einem Jahr ein randloses Display gehabt und ist üppig ausgestattet.

Das iPhone X ist preiswert!

Tim Cook hat sich in einem Interview bei Good Morning America den Zuschauerfragen gestellt und wurde auf den hohen Preis des iPhone X angesprochen. (Bei Minute 6:11)

https://twitter.com/sorianoam/status/909891918645141505Cook antwortet und weist darauf hin, dass das iPhone für einen „value price“ verfügbar sei, bezieht man ein wie viel man für das Geld bekommt.

Darüber hinaus erläutert Cook, dass viele ihr iPhone nicht mehr zum Vollpreis beziehen. Vertraglich verpflichtet man sich entweder nach einem gewissen Zeitraum ein neues Handy zu nehmen, man zahlt das Gerät in Raten ab oder man lässt sich sein vorheriges Smartphone anrechnen.

Er erklärt auch, dass es Apple nicht darum ginge viele iPhones zu verkaufen (obwohl sie das tun), sondern darum das Beste auf dem Markt anbieten zu können.

Advokaten könnten zusätzlich noch auf die hohen Preise konkurrierender Android Flaggschiffe namhafter Hersteller hinweisen. Hier eine Auswahl der aktuellen Samsung Modelle.

Sogar das Essential Phone Ph1, das Debüt des noch sehr jungen Herstellers, kostet 700 US-Dollar.

Was meint ihr? Überlegt ihr euch ein iPhone X anzuschaffen?

Bild: Hersteller

https://www.youtube.com/watch?v=mW6hFttt_KE

Ähnliche Beiträge

43 Kommentare

  1. Ob irgendwelche Preise gerechtfertigt sind muss am Ende der Kunde für sich selbst entscheiden.
    Leica verkauft auch Kameras für 6500€ die im Endeffekt weniger Funktionsumfang haben als eine deutlich günstiger SLR.

  2. Ich weiß gar nicht, warum man bei den Apple Produkten immer so auf das Preis-Leistungs-Verhältnis herumreitet. Klar, den reinen Nutzwert bekommt man woanders billiger (im Wortsinne!). Aber, Apples Produkte sind halt auch Kult. Wer fragt denn bei teuren Armbanduhren nach dem Gegenwert?

  3. Thomas Wenn mir die teure Armbanduhr keinen Mehrwert bringt (außer die Uhrzeit anzuzeigen), kauf ich sie einfach nicht, selbst wenn das Rolex dran steht und/ oder sie mit Edelsteinen besetzt ist. 😉
    Das ist allerdings MEINE Ansicht. Die teure Uhr wird trotzdem gekauft – von Leuten, die eben das Statussymbol einer Rolex oder der Edelsteine als Mehrwert definieren.

  4. Eben. Und wer meint das X, mit seinem aus meiner Sicht unattraktivem Design, mit den paar Vorzügen gegenüber den 8ern, unbedingt erwerben zu müssen, soll halt das Geld ausgeben. Ich glaube, dass Apple mit dem Preis auch eine Nachfragesteuerung vornimmt, weil sie wissen dass sie die Nachfrage über längere Zeit nicht werden decken können.

  5. Christopher Wenn Du das iPhone X kaufst und 10 Jahre unausgepackt liegen lässt, ist der Wert vermutlich auch gestiegen. Böse Stimmen würden vielleicht sogar unken: »Das letzte iPhone, dass Apple jemals produziert hat« 😀

  6. Mirko Schubert Nehmen wir doch mal den/die Durchschnittskäufer*in: Packt das Gerät in ein Case. Was bleibt übrig? Ein Display. Von Design keine Spur (mehr). Nur noch das – unstrittigerweise – tolle iOS. Aber äußerlich? Massenware (der schöne Glasrücken wird ja im einem Case versteckt).
    [OT] Ich nutze mein 8 Plus pur. Habe Apple Care+, so darf es auch mal den Fußboden „knutschen“, wenn es denn sein sollte. [OT/]

  7. Thomas Am besten einfach nicht fallen lassen, mal ein bisschen achtsamer durch’s Leben gehen 😉
    Mich brauchst Du nicht zu überzeugen – ich mache mir nichts aus großen Displays mit »Hasenohren«, »Kippelkamera«, »Rahmendesign« und die Gestensteuerung aus BB10. Für mich ist also die Apple-Welt quasi mit dem 5S/ SE stehen geblieben. Und beim MacBook Pro(-sumer) sieht es nicht anders aus: Ich verzichte ungern auf all die Anschlüsse inkl. SD-Steckplatz Und ich bin auch nicht gewillt, die Usability für eine Touch-Leiste auf der Tastatur flöten gehen zu lassen. Und ich halte (wie man ja auch herauslesen kann) es für keinen klugen Schritt von Apple, Professionals immer mehr auszuklammern und stattdessen dem Kunden Prosumerism zu suggerieren.

  8. Und den Schutz kann man ohne die Pin nicht deaktivieren. Auch nicht mit FaceID. (Genau wie man auch bei TouchID die Pin braucht um in den Einstellungen ins Menü zu kommen) Also hat ein Dieb nacher Quasi ein entsperrtes iPhone, das er nie ausschalten darf und nie den Code ändern kann und nie ein Softwareupdate macen kann etc. Also im Endeffekt nutzlos.

  9. Am besten sind immer die mir das “Dumme“ am Kauf eines Apple Produktes erklären wollen. Dann dabei noch eine Kippe im Maul haben. Leute die den Wert von fast 2 iPhone X einfach pro Jahr in Luft auflösen…

    Lächerlich das alles. Braucht man diese Geräte? Braucht es Auto, Reisen oder Kino? Nein…

    Klar ist alles irgendwie nicht lebensnotwendig. Trotzdem heutzutage nicht mehr weg zu denken.

    Lasst eure Apple bashings… kauft es euch oder lasst es einfach bleiben. Keiner von euch „Kritikern“ hat nicht ein anderes Laster.

  10. am schlimmsten ist, bei so einen Fast Charging keine Fast Adapter + Kabel mit dabei. sondern extra zu erwerben ist. sagt mir schon alles. ich als Apple Insider,devoloper und Jahre lange kunde, habe mich von dieser Firma abgewandt. Auf so ein ideologie oder strategie mache ich nicht mehr mit. Innovatives, kreatives ist nicht mehr zusehen. Hauptsache Geld sollte es reinfließen, was nur an Apple toll finde, ist die Service Leistung.

  11. Die Apple Geräte sind doch immer 15-20% teurer als die Konkurrenz. Heute mit Samsubg-Flagschiffen vielleicht auch nicht mehr ganz so viel.

    Außerdem entscheidet man sich mit dem Kauf auch für ein System: iOS oder Android. Auch dieses System hat einen gewissen finanziellen Gegenwert, vor allem wenn man mehrere Geräte auf der selben Plattform benutzt.

    Zu guter letzt ist es auch ein wenig Kult und Statussysmbol. Das stört mich persönlich auch, aber es ist nun mal so, auch wenn dieser Faktor langsam nachlässt meinem Empfinden nach.

    Die Diskussion ist alt und müßig. Am Ende muss, wie hier schon mehrfach gesagt wurde, der Kunde selbst entscheiden! Und das macht er oft nicht nur aus 100% rationalen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.