Zeiterfassung ist wichtig, sei es für berufliche Zwecke oder private. Jedoch ist die Erfassung an sich immer ein wenig mühselig. Vor allem dann, wenn man seine Arbeitszeit nicht am Stück absolviert. Joan, eine Produkt Agentur aus dem sonnigen Melbourne, Australien, hat sich dieser Problematik mit Tiller nun angenommen.

Hardware oder Software?

Diese Frage hat sich Joan auch gestellt. Man hat sich viele Gedanken darüber gemacht wie sich Zeiterfassung für Selbstständige, private Nutzer oder kleine Unternehmen möglichst natürlich, zufriedenstellend und eventuell sogar noch ansprechend umsetzen lässt.

Tests, Studien und viele Prototypen führten schließlich zu einer Kombination aus Hardware und Software – Tiller.

Die Funktionsweise ist denkbar einfach. Ein Druck auf das kleine, runde Dongle, die Zeiterfassung beginnt und ein weißes Licht erhellt. Ein weiterer Druck und die Zeiterfassung wird wieder beendet.

So viel zum Hardware Part. Drehen des Dongles ermöglicht zusätzlich noch Zugriff auf die hauseigene Software für macOS 10.3 + und Windows 7 +. In dieser kann man verschiedene Klienten und Projekte vermerken, welchen die erfasste Zeit nach Auswahl angerechnet werden soll.

Ein Druck auf die Auswahl präsentiert noch nützliche Statistiken, Budgets oder bietet sogar die Möglichkeit eine Notiz zu schreiben.

Da es schon viele und verbreitete Software Lösungen zur Zeiterfassung gibt, macht sich Tiller dies zu Nutze und unterstützt von Beginn an mit vier dieser Apps integriert: Harvest, Toggl, WorkflowMax, und AND CO.

Verbunden wird Tiller per USB.

Joan Tiller Silber

Braucht man so etwas?

Joan Tiller FarbenEs wird dadurch natürlich besonders einfach genau Stundenzeiten abzurechnen, was insbesondere für Selbstständige und kleinere Unternehmen von Vorteil sein sollte.

Darüber hinaus ist Joan aber auch davon überzeugt, dass es einem seine Arbeitszeit bewusster machen wird, nämlich in dem Moment, wenn man sie beginnt, und der Moment, wenn man sie wieder beendet.

Speziell für die Leute, die sich viel mit ihrer Arbeitsethik auseinandersetzen oder sich dieser bewusster werden möchten könnte Tiller also auch von Interesse sein.

Was kostet ein Tiller?

Aktuell ist das Gerät zum Kickstarter Early Bird Preis für 123 Australische Dollar zu haben. Das entspricht aktuell ungefähr 81 Euro. Sowohl Mengenrabatte als auch weitere Farben gibt es auch.

Bis die ersten Einheiten im April 2018 verschickt werden, hat Joan mit Tiller noch Qualitätskontrollen und natürlich die Finanzierung vor sich. Das Ziel auf Kickstarter wurde aber schon fast erreicht.

Denkt ihr viel über eure Arbeitszeit nach?

Bilder: Hersteller