Man hat seinen Namen vielleicht schon mal bei einer Apple Keynote gehört und im Anschluss hat man ihn vielleicht eine Präsentation halten sehen oder nicht zuletzt hat man seinen Namen vielleicht kürzlich in Zusammenhang mit dem angeblich nicht funktionierende Face ID bei der Vorstellung des iPhone X wahrgenommen. Craig Federighi. Doch wer ist das überhaupt?

Informatiker durch und durch

Geboren im Jahr 1969 als Sohn einer italienischstämmigen Familie in Kalifornien verbrachte er eine Kindheit über die heute wenig bis gar nichts bekannt ist. Nach seinem Abschluss an der Acalanes High School in Lafayette, Kalifornien ging es für ihn erst einmal an die Uni. Ein Bachelor in Elektrotechnik und Informatik und ein Master Abschluss in Informatik wurden erfolgreich an der University of California, Berkeley absolviert.

Schon an der Uni bewies Federighi Erfindergeist. Zusammen mit einem Studienkollegen veröffentlichte er die Idee zur technischen Umsetzung einer Video-on-Demand Plattform.

Der Berufseinstieg

Seine berufliche Karriere begann Federighi bei keinem geringeren als Steve Jobs, allerdings nicht bei Apple, sondern NeXT. Zufälligerweise arbeitete auch Scott Forstall, der spätere Senior Vice President of Software Development bei Apple, zur selben Zeit als Programmierer bei NeXT.

In seiner Zeit bei NeXT war Federighi unter anderem für die Entwicklung des Enterprise Objects Frameworks verantwortlich, welches noch heute bei Apple in Xcode und der WebObjects Java Application Server Software zum Einsatz kommt.

Mit dem Kauf von NeXT wechselte auch Federighi zu Apple, aber nicht lange. Denn er wechselte kurz danach erneut die Firma und übernahm leitende Funktionen bei Ariba (heute SAP Ariba) und wurde mitunter Chief Technology Officer. Bei Ariba blieb Federighi über zehn Jahre

Erst 2009 kehrte er zu Apple zurück und übernahm die Leitung des macOS Engineering. 2011 wurde er dann Vice President of Mac Software Engineering bis er 2012 zum Senior Vice President of Software Engineering befördert wurde. Damit befand er sich eine Stufe unter Tim Cook und auf gleicher Höhe mit zum Beispiel Jony Ive.

Als später im Jahr sein ehemaliger NeXT Kollege Scott Forstall Apple verlies, übernahm Federighi auch noch dessen Verantwortung für iOS und wurde somit der Erste, welcher sowohl das Kommando über iOS als auch macOS hatte.

Die Person Craig Federighi

Auch wenn man Federighi aufgrund seines beruflichen Hintergrunds eher abseits der Bühne erwarten würde, ist das bei Apple keineswegs der Fall. „Hair Force One“, einen Spitznamen den er durch die Apple Game Center Demo erhielt (zweites Video), ist seit 2009 integrativer Bestandteil der Apple Keynotes.

Durch seine Präsentationen ist Federighi besonders als der humorvolle in der Apple Vorstands-Riege bekannt. Das erste Video unten liefert dafür genügend Beispiele.

Schaut ihr die Apple Keynotes live?

Bild: Apple